Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Versorgungsangebote Fachgebiet Demenz

Stand Dezember 2012

Versorgungsangebote für Menschen mit Demenz

Zur besseren Versorgung von Menschen mit Demenzerkrankungen tragen folgende Hamburger Krankenhäuser mit speziellen Versorgungsangeboten bei (mit einem Klick auf die Links hinter den Stationen gelangen Sie zu den konkreten Internetangeboten der Stationen in den Krankenhäusern):

Gedächtnissprechstunden / Memory-Kliniken

Im Rahmen einer Gedächtnissprechstunde (Memory-Klinik) wird zunächst mit Hilfe spezieller fachärztlicher Diagnostik untersucht, ob bei einer Patientin / einem Patienten eine beginnende Demenzerkrankung vorliegt. Die Früherkennung ist auch in therapeutischer Hinsicht von großer Bedeutung, weil damit eine Verlangsamung der fortschreitenden Erkrankung erreicht werden kann.

Gedächtnissprechstunden (Memory-Kliniken) gibt es in folgenden Hamburger Krankenhäusern:

Behandlung von Demenz auf speziellen Stationen 

In einigen Hamburger Krankenhäusern stehen spezielle Stationen für die Behandlung von Menschen mit einer Demenz zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem

Im Bereich Innere Medizin:

Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf - Station DAVID (Link)
Die besonderen Bedürfnisse bei der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Demenz sind hier umgesetzt (u.a. Direktaufnahme auf die Station, Untersuchungen möglichst auf der Station oder in Begleitung vertrauter Personen, bauliche und farbliche Details oder Hilfesysteme). Auf der Station arbeitet speziell geschultes Personal. Bei Bedarf können Angehörige mit aufgenommen werden. Es gibt eine enge Vernetzung mit Hausärzten, Fachärzten, Pflegediensten und Beratungsstellen. Die optimale Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt wird in enger Zusammenarbeit mit Pflegediensten, Ärzten, Therapeuten und der Alzheimer Gesellschaft geplant.

Im Bereich Geriatrie:

Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg - Station Siloah (Link)
Sie ist ein schützender Raum für die Patientinnen und Patienten, die in Folge akuter Erkrankungen an Unruhe, Verwirrtheit oder Orientierungslosigkeit leiden. Dies kann sowohl bislang unauffällige Patientinnen und Patienten, als auch Menschen betreffen, die bereits an einer Demenzerkrankung leiden. Die Station ist baulich und therapeutisch genau auf diese Patientinnen und Patienten ausgerichtet. Ziel der Behandlung ist, die akute Erkrankung zu beheben, den Patientinnen und Patienten Sicherheit zu geben und ihnen damit zu helfen, sich in der fremden Umgebung zurechtzufinden.

Albertinen-Haus - Station für kognitive Geriatrie (Link)
Hier werden ältere, meist mehrfach erkrankte Menschen mit akuten und subakuten Krankheitsbildern (internistisch, neurologisch, chirurgisch-orthopädisch) behandelt, die zusätzlich an einer Demenz oder einer akuten Verwirrtheit leiden. Voraussetzung für eine stationäre Aufnahme ist die körperliche Erkrankung. Die behandelnden Pflegekräfte, Therapeutinnen und Therapeuten sowie Ärztinnen und Ärzte sind speziell für den Umgang mit den Betroffenen ausgebildet. Der Tagesablauf ist stärker strukturiert. Die Station verfügt über eine besondere architektonische Ausstattung.

Asklepios Klinik Wandsbek - Gedächtnisstation (Link)
Die Station (im Hauptgebäude des Krankenhauses) stellt einen geschützten Bereich dar, in dem Patientinnen und Patienten mit Demenzerkrankungen ihren Bedürfnissen entsprechend untergebracht und behandelt werden können. Das behandelnde Personal ist besonders geschult.

Im Bereich Psychiatrie/Psychotherapie:

Albertinen Krankenhaus, Station für Ältere im Rahmen des Zentrums für Psychiatrie und Psychotherapie (Link)
Asklepios Klinik Nord - Ochsenzoll, Zentrum für Ältere inkl. Tageskliniken (Geriatrie und Gerontopsychiatrie) (Link)
Asklepios Klinik Nord - Standort Wandsbek, Gerontopsychiatrie (Link)
Asklepios Klinik Harburg, Tagesklinik für Ältere (Gerontopsychiatrie) (Link)
Schön Klinik Hamburg Eilbek, Tagesklinik für Ältere (Gerontopsychiatrie) (Link)
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf,  Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Gerontopsychiatrie) (Link)

Sonstige Bereiche:

Konzept „Demenzsensibles Krankenhaus" im Albertinen-Krankenhaus‘ in den Bereichen Notaufnahme, Aufnahmestation, Radiologie

Schulung von Mitarbeitern aller Berufsgruppen im Umgang mit demenzkranken Menschen, spezielle Orientierungshilfen (großformatige Piktogramme, Uhren etc.), Ausbildung und Einsatz von ehrenamtlichen ‚Demenzbegleitern‘

Downloads