Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Informationsveranstaltung Akutmedizinische Versorgung für Menschen mit Demenz

Dokumentation der Informationsveranstaltung in der Asklepios Klinik St. Georg

Versorgungsangebote für Menschen mit Demenz

vergrößern Arzt mit einer Patientin auf der Demenz-Station David im Ev. Krankenhaus Alsterdorf Station David (Bild: Foto: Ev. Krankenhaus Alsterdorf) Am 26. März 2012 hatte die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) die Hamburger Plankrankenhäuser, die Krankenkassenverbände in Hamburg, die Alzheimer Gesellschaft Hamburg, die Gesundheitsämter der Bezirke, die Pflegestützpunkte und die Pflegekonferenz Wandsbek eingeladen, um sie über die bereits bestehenden Versorgungsangebote für demenzkranke Patientinnen und Patienten in den Hamburger Krankenhäusern zu informieren.

Zum Hintergrund der Veranstaltung

Der Krankenhausplan 2015 befasst sich mit der somatischen Versorgung älterer und alter Patientinnen und Patienten in den Hamburger Krankenhäusern (geriatrische Versorgung) und dabei insbesondere auch mit der Frage der akutmedizinischen Versorgung demenzkranker Patientinnen und Patienten im Krankenhaus außerhalb von gerontopsychiatrischen Bereichen.

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels bestehen in der akutmedizinischen Versorgung demenzkranker Patientinnen und Patienten im Krankenhaus besondere Herausforderungen. Dabei sind von den Krankenhausträgern, aber auch von den Kostenträgern zielgruppenspezifische Konzepte, die der qualitätsgesicherten Versorgung dieser Patientengruppe gerecht werden, zu entwickeln. Auch in der geriatrischen Versorgung muss diesem Umstand hinreichend Rechnung getragen werden. Die BGV hat hierzu dem Landesausschuss für Krankenhaus- und Investitionsplanung im April 2011 berichtet. Zur weiteren Annäherung an das Thema hat die BGV im August 2011 in den Hamburger Plankrankenhäusern eine Umfrage zur Versorgungssituation demenzkranker Patientinnen und Patienten in Hamburger Krankenhäusern durchgeführt. Das Ergebnis der Umfrage wurde im Rahmen der Infoveranstaltung vorgestellt.

Mit der hier dokumentierten Veranstaltung soll der aktuelle Status der unterschiedlichen bereits bestehenden Versorgungsangebote für demenzkranke Patientinnen und Patienten in Hamburger Krankenhäusern dargestellt sowie im Sinne eines „best practice“ eine Reihe von Beispielen aus den Fachgebieten Geriatrie, Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie/Psychotherapie vorgestellt werden.


Wie geht es weiter?

  • Der Dialog der Krankenhäuser, der HKG, der Krankenkassenverbände, der Alzheimer Gesellschaft Hamburg, der Pflegekonferenz Wandsbek und der BGV wird fortgesetzt (Runder Tisch zur Verbesserung der Versorgungssituation). Die BGV übernimmt die Organisation und Koordination.
  • Die BGV wird einen Vorschlag für Empfehlungen für die Hamburger Krankenhäuser zur verbesserten Versorgung von Patienten mit kognitiven Einschränkungen vorlegen.
  • Die Hamburger Plankrankenhäuser sind gebeten zu prüfen, wie sie den besonderen Bedürfnissen demenzkranker Patientinnen und Patienten noch besser gerecht werden können. 

Downloads