Saga Pearl II In Hamburg sagt man Tschüs

Die Saga Pearl II wurde einst als Astor in Hamburg gebaut. Nach einer ereignisreichen Historie geht das Schiff nun auf Abschiedstour und schaut dabei noch einmal in seiner ursprünglichen Heimatstadt vorbei.

1 / 1

Kreuzfahrtschiff Saga Pearl II in Hamburg

Besuchstermine der Saga Pearl II in 2018

Die aktuelle Position (weltweit!) der Saga Pearl II auf unserem Schiffsradar

Bitte beachten Sie, dass sich die Liegeplätze der Schiffe kurzfristig ändern können. Aktuelle Änderungen finden Sie beim Hamburg Cruise Center.

  • 7. Dezember 2018, 14 Uhr bis 8. Dezember 2018, 17 Uhr, Cruise Center Altona

Saga Pearl II auf Abschiedstour

Die Saga Pearl II ist eines der älteren Kreuzfahrtschiffe, die derzeit noch auf den Weltmeeren unterwegs sind und besitzt dadurch eine erlebnisreiche Historie. Das kleinste Schiff in der Flotte der Saga Shipping Company geht nun aber auf Abschiedstour und soll 2019 durch den Neubau Spirit of Discovery ersetzt werden. Auf einer ihrer letzten Reisen schaut die Saga Pearl II im Dezember 2018 noch einmal in Hamburg vorbei.

Damit kehrt das Schiff an den Ort zurück, an dem es gebaut wurde. Am 16. Dezember 1980 lief die Saga Pearl II unter dem Namen Astor bei den Howaldtswerken-Deutsche Werft AG in der Hansestadt vom Stapel. Erster Eigner war die damals finanziell angeschlagene HADAG Seetouristik und Fährdienst AG, die mit dem Schiff in die Kreuzfahrtbranchen einsteigen wollte, um einen drohenden Konkurs abzuwenden. Die Maßnahme fruchtete jedoch nicht und die HADAG verkaufte das Schiff im Oktober 1983 an die südafrikanische Reederei South African Marine Corp. Ltd. Die gab umfangreiche Umbauarbeiten in Auftrag, wodurch die ursprüngliche Passagierkapazität von 638 auf 530 gesenkt wurde. 

Nachfolgerin der Völkerfreundschaft

Es dauerte jedoch nur zwei Jahre, bis das Schiff zurück nach Deutschland kam, genauer gesagt in die Deutsche Demokratische Republik (DDR). Dort wurde die damalige Astor von der VEB Deutfracht/Seereederei Rostock übernommen, erhielt den Namen Arkona und ging als Nachfolgerin der Völkerfreundschaft für den Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) der DDR auf Feriendienst. Nach der Wiedervereinigung ging das Schiff wieder unter bundesdeutscher Flagge auf Reisen und erhielt 2002 den Namen Astoria. 

Schließlich kaufte der heutige Eigner, die Saga Shipping Company, das Schiff. Der Cruise Liner erhielt nach einem umfangreichen Umbau im März 2010, bei dem rund 16.000.000 Euro in das Schiff investiert wurden, den Namen Saga Pearl II. Zwischen März 2012 und Ende 2013 ging es noch einmal als Quest for Adventure auf Fahrt, seitdem prangt aber wieder der Name Saga Pearl II an der Bordwand. Mit diesem geht das Schiff im Februar 2019 in den Ruhestand.

Technische Daten der Saga Pearl II

  • Taufe/Jungfernfahrt: 16. Dezember 1980
  • Vermessung: 18,591 BRZ
  • Länge: 164 Meter
  • Breite: 22,6 Meter
  • Tiefgang: max. 8,1 Meter
  • Geschwindigkeit: max. 20 Knoten
  • Passagierkapazität: 449
  • Kabinen: 259
  • Besatzung: 252
  • Decks: 8 (7 Passagierdecks)

Verfolgen Sie mit unserer Webcam in HD-Qualität das Ein- und Auslaufen aller Schiffe bequem vom Rechner aus: Webcam live aus dem Hafen Hamburg.

Alle Traumschiff-Termine im Hamburger Hafen: Kreuzfahrtschiffe in Hamburg.

In Hamburg sagt man Tschüs
Die Saga Pearl II wurde einst als Astor in Hamburg gebaut. Nach einer ereignisreichen Historie geht das Schiff nun auf Abschiedstour und schaut dabei noch einmal in seiner ursprünglichen Heimatstadt vorbei.
http://www.hamburg.de/image/10027868/1x1/150/150/621122e90767804427d133391a24f90a/VO/saga-pearl-ii-bild--1-.jpg
20171206 15:13:01