AIDAnova Mit Flüssigerdgas betrieben

Als erstes Kreuzfahrtschiff weltweit soll die AIDAnova ab Herbst 2018 mit dem derzeit umweltfreundlichsten und emissionsärmsten fossilen Treibstoff, dem Flüssigerdgas (LNG), betrieben werden. Mit ihrer Kiellegung gab die Carnival Corporation gleichzeitig den Startschuss für den Bau von insgesamt sieben Kreuzfahrtschiffen der nächsten LNG-Generation. 

1 / 1

Kreuzfahrtschiff AIDAnova

Neue Schwester der AIDAprima Generation

Im Dezember 2018 geht mit AIDAnova die neue AIDA-Generation auf große Fahrt. Als Weiterentwicklung der AIDAprima-Generation und erstes LNG-Kreuzfahrtschiff, das mit dem derzeit umweltfreundlichsten und emissionsärmsten fossilen Treibstoff betrieben werden soll, vereint die AIDAnova Eigenschaften ihrer Schwester und bietet gleichzeitig viele neue Besonderheiten an Bord.

Ihre geplante Premierensaison im Winter 2018/19 wird das LNG-Kreuzfahrtschiff auf den Kanarischen Inseln verbringen. Bevor es nach Gran Canaria geht, von wo die AIDAnova anschließend mit den regulären Kreuzfahrten rund um die Kanaren startet, besucht das neue Schiff am 2. Dezember 2018 die Hansestadt an der Elbe. Die Indienststellung des baugleichen Schwesterschiffes mit einer Größe von mehr als 180.000 BRZ und rund 2.600 Kabinen ist im Frühjahr 2021 geplant.

Zukunftsorientierte Antriebsart

Durch den Einsatz von vier Dual-Fuel-Motoren und der Nutzung von Flüssigerdgas (LNG) sowohl im Hafen als auch auf See, sollen die Emissionen von Feinstaub und Schwefeloxiden nahezu vollständig vermieden werden, der Ausstoß von Stickoxiden und die CO2-Emissionen sollen sich zudem jeweils bis zu 80 und 20 Prozent nachhaltig verringern.

Mithilfe des Dual-Fuel-Motors können AIDAprima und AIDAperla nach eigenen Angaben der AIDA Cruises bereits heute während der gesamten Hafenliegezeit ihre Energie emissionsarm aus LNG produzieren. Da ein Kreuzfahrtschiff durchschnittlich rund 40 Prozent seiner Betriebszeit im Hafen verbringt, soll dies einen wichtigen Schritt zur Verbesserung der Luftqualität darstellen. 

Die Nutzung des Flüssigerdgases als Treibstoff setzt jedoch die Verfügbarkeit von LNG im jeweiligen Hafen voraus. In Hamburg, Rotterdam, Le Havre, Southampton und Zeebrügge kann AIDAprima während der Liegezeiten bereits mit LNG betrieben werden. Gemeinsam mit seinen Partnern will AIDA Cruises daran arbeiten, die Technologie auch in weiteren Häfen in Europa verfügbar zu machen.

Kiellegung im September 2017

Der erste von insgesamt 90 Blöcken der AIDAnova wurde auf der Meyer Werft in Papenburg auf Kiel gelegt. Mit der Kiellegung am 6. September 2017 gab Carnival Corporation & plc im Rahmen der Seatrade Europe in Hamburg den offiziellen Startschuss für den Bau von insgesamt sieben Kreuzfahrtschiffen der nächsten LNG-Generation für vier der zehn Kreuzfahrtmarken des Freizeit- und Reisekonzerns. Die sieben LNG-Schiffe für die Kreuzfahrtmarken Carnival Cruise Lines, Costa Cruises, Carnival UK und AIDA Cruises werden von den Meyer Werften Papenburg in Deutschland und im finnischen Turku gebaut und voraussichtlich zwischen 2018 und 2022 in Dienst gestellt.

Im komplexen 120 Meter langen und 42 Meter breiten Maschinenraum-Modul, welches auf der Neptun Werft Rostock zu Wasser gelassen wurde, befinden sich die Herzstücke der AIDAnova: die vier Dual-Fuel-Motoren. Durch den Nord-Ostsee-Kanal von Kiel wurde das erste von zwei Schwimmteilen nach Brunsbüttel, über Borkum nach Emden und schließlich nach Papenburg transportiert. Das vier Decks hohe zweite Modul, welches die drei Tanks für das Flüssigerdgas enthält, wird voraussichtlich Ende November 2017 nach Papenburg verschifft. Insgesamt beläuft sich das Fassungsvolumen der drei LNG-Tanks auf 3.550 Kubikmeter.

20 Kabinenvarianten und 17 Restaurants

Erlebnis und Kulinarik sollen an Bord der AIDAnova ganz groß geschrieben werden. Neben Wasserrutschen, einem Art Club, in dem es Kunst, Fotografie und Videos gibt und der Body & Soul Sport- und Wellnessanlage, in der die Kreuzfahrtgäste eine Juicy und Smoothie Bar erwartet, soll das Schiff über einen Beachclub verfügen, der von einem Foliendom geschützt wird, und insgesamt 20 verschiedene Kabinenvarianten bieten. Die neue Penthouse Suite erstreckt sich auf 73 Quadratmetern, für Familien werden erstmals Verandakabinen angeboten. Mit dem kulinarischen Angebot der insgesamt 17 Restaurants ist auch für das leibliche Wohl auf hoher See gesorgt.

Alle Traumschiff-Termine im Hamburger Hafen: Kreuzfahrtschiffe in Hamburg.

Mit Flüssigerdgas betrieben
Als erstes Kreuzfahrtschiff weltweit soll die AIDAnova ab Herbst 2018 mit dem derzeit umweltfreundlichsten und emissionsärmsten fossilen Treibstoff, dem Flüssigerdgas (LNG), betrieben werden. Mit ihrer Kiellegung gab die Carnival Corporation gleichzeitig den Startschuss für den Bau von insgesamt sieben Kreuzfahrtschiffen der nächsten LNG-Generation. 
http://www.hamburg.de/image/9576220/1x1/150/150/9d0b3cb51a478ca67de369b035bb8094/gg/aidanova-bild--1-.jpg
20171018 16:38:26