Kulturbehörde

Ausschreibung „Der Hamburger Gast – Das Hamburger Literatur-Stipendium 2017“

 

1 / 1

„Der Hamburger Gast – Das Hamburger Literatur-Stipendium 2017“

Der „Hamburger Gast“ arbeitet je einen Monat im Bergedorfer Schloss, dem Schmidt Theater und der Kulturwerkstatt Harburg und wohnt im Vorwerkstift. Die Bewerbungsfrist endet am 10. April 2017.

Kultursenator Dr. Carsten Brosda: „Um zu verstehen, wie Hamburg tickt, muss man nicht mitten auf dem Jungfernstieg stehen. Oft schärft sich der Blick erst, wenn man aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf etwas schaut und deshalb freue ich mich auf die vielfältige Literatur, die zwischen Bergedorf, Harburg und St. Pauli entstehen wird. Ich wünsche dem Hamburger Gast viele Entdeckungen und anregende Begegnungen in der Hansestadt.“

Der Förderverein Kulturelle Initiativen e.V. schreibt in diesem Jahr zum zweiten Mal das Hamburger Literatur-Stipendium „Hamburger Gast“ aus. Gefördert von der Kulturbehörde Hamburg und der Hamburger Volksbank ermöglichen die Initiatoren einem Schriftsteller oder einer Schriftstellerin von August bis Oktober 2017 einen dreimonatigen Aufenthalt in der Hansestadt. Neben einer mietfreien Wohnung im Künstlerhaus Vorwerkstift im Karolinenviertel erhält der „Hamburger Gast“ jeweils für einen Monat einen Arbeitsplatz an drei verschiedenen Kulturstandorten: dem Bergedorfer Schloss, dem Schmidt Theater und der Kulturwerkstatt Harburg. Hinzu kommen ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.500 Euro sowie ein kostenfreies HVV-Ticket. Neben der Begrüßungsfeier im Bergedorfer Schloss am 30. Juli 2017 finden an den verschiedenen Schreiborten Lesungen statt. Im Oktober wird es eine Abschiedslesung mit den in Hamburg entstandenen Texten geben.

Die Bewerbungsfrist für das Stadtschreiber-Stipendium läuft bis zum 10. April 2017. Unter dem Motto „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ können Schriftstellerinnen und Schriftsteller unveröffentlichte Prosatexte sowie ein Motivationsschreiben einreichen, die von einer Jury – bestehend aus Ulf-Peter Busse (Bergedorfer Zeitung), Heidi Melis (Hamburger Volksbank), Ella Marouche (Autorin), Huug van’t Hoff (Autor) und Daniela Chmelik (Autorin)  –  geprüft werden. Der Gewinnertext wird außerdem in der „Bergedorfer Zeitung“ veröffentlicht. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten jeweils 500 Euro.

Detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es online unter: http://hamburger-gast.de/stipendium/bewerbung.html

2016 arbeitete die Kölner Autorin Doris Konradi ein Vierteljahr als Stadtschreiberin in Hamburg. Ihre Erlebnisse sind auf dem Blog http://news.hamburger-gast.de nachzulesen.