Kulturbehörde

eCulture Digitaler Zugang zur Kultur

Digitaler Zugang zur Kultur

Die Freie und Hansestadt Hamburg verfolgt verstärkt die Idee einer Smart City. Wesentliches Ziel ist es dabei, Hamburgerinnen und Hamburgern den Zugang zu Informationen sowie deren Vernetzung und Weitergabe auf digitalem Weg zu ermöglichen und zu erleichtern.

Mit der Digitalisierung hat sich das Kommunikations- und Rezeptionsverhalten stark verändert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die digitale Verfügbarkeit von Informationen inzwischen zur grundlegenden Erwartungshaltung von Bürgerinnen und Bürgern gehört – dieses gilt auch für den Bereich der Kultur. Kultureinrichtungen gestalten die digitale Gesellschaft aktiv mit, indem durch Informations- und Kommunikationstechnologie Kulturgüter digital zugänglich und erfahrbar gemacht werden. Um den digitalen Zugang zur Kultur strukturiert und ressourceneffizient planen und gestalten zu können, hat die Kulturbehörde Anfang 2014 ihre eCulture Agenda 2020 verfasst.

Seitdem werden immer mehr eCulture Projekte – auch international vernetzte Projekte – initiiert und umgesetzt. Dabei ist es wichtig, dass die Ideen mit Vertretern der Hamburger Kultureinrichtungen, der Hamburger Kreativwirtschaft und den beteiligten Behörden gemeinsam entwickelt werden. Oberstes Ziel ist es, dass die Produkte und Dienstleistungen am Ende den Erwartungen der bisherigen und auch zukünftigen Kulturinteressierten standhalten.


Kontakt

Bumper

Kulturbehörde

Dr. Horst Scholz
Referatsleitung Informationstechnologie
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg