Kfz-Zulassung Zulassung von fabrikneuen Fahrzeugen

Autos müssen für den Gebrauch im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sein. Wird ein fabrikneues Auto zum ersten Mal angemeldet, sind einige Besonderheiten zu beachten, die nachfolgend erklärt werden. 

Zulassungen von fabrikneuen Fahrzeugen

Anmeldung


Kfz Anmeldung, Zulassung von Neufahrzeugen

  • Allgemeine Informationen

    Allgemeine Informationen

    Autos müssen für den Gebrauch im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sein. Wird ein fabrikneues Auto zum ersten Mal angemeldet, sind einige Besonderheiten zu beachten, die nachfolgend erklärt werden.

    Die Zulassung (Zuteilung eines amtlichen Kennzeichen und Ausfertigung der Zulassungsdokumente) erfolgt in Hamburg durch den Landesbetrieb Verkehr (LBV).

    Mit der Kfz-Zulassung erhalten Sie unter anderem die Kennzeichen für Ihr Fahrzeug und können es, nach Anbringen der Nummernschilder, anschließend im Straßenverkehr bewegen. Außerdem beginnt die Steuer- und Versicherungspflicht für das Fahrzeug und Sie als Halterin oder Halter müssen Kfz-Steuern und Versicherung zahlen.

  • Wichtige Hinweise

    Wichtige Hinweise

    Voraussetzungen

    Die Zulassung beim LBV ist nur möglich, wenn der melderechtliche Hauptwohnsitz der Halterin oder des Halters (bei Firmen der Firmenstandort) in Hamburg liegt.

     

    Erforderliche Unterlagen

     Für die Zulassung müssen folgende Unterlagen vorliegen:

    • ein gültiger Personalausweis oder gültiger Pass  mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters
    • die Zulassungsbescheinigung Teil II (sofern vom Hersteller ausgefüllt) und CoC-Papier (Certificate of Conformity - auf Deutsch: Konformitätszertifikat; ein internationaler Standard für Waren die international vertrieben werden)
    • die elektronische Versicherungsbestätigung als eVB-Code (erhältlich bei der Kfz-Versicherung)
    • eine Einwilligungserklärung aller Erziehungsberechtigten bei nicht voll geschäftsfähigen Personen
    • ein SEPA-Kombimandat zum Einzug der Kfz-Steuer im Lastschriftverfahren (Formular zu finden unter Services und Links)
    • die Terminbestätigung

    zusätzlich, falls ein Bevollmächtigter stellvertretend für Sie den Antrag stellt:

    • die Vollmacht mit der Ausweiskopie des Vollmachtgebers
    • der Ausweis des Bevollmächtigten im Original

    Firmen oder Vereine müssen zusätzlich die folgenden Dokumente vorlegen:

    • einen Firmen-/Vereinsnachweis (z.B. einen Handelsregisterauszug oder ein Vereinsregisterauszug)

    zusätzlich, falls ein Bevollmächtigter den Antrag stellt

    • die Vollmacht mit der Ausweiskopie des Handlungsberechtigten
    • der Ausweis des Bevollmächtigten im Original

    Zu beachten

    Für die Zulassung von Fahrzeugen ist eine Terminvereinbarung erforderlich.

    Sind mehrere Fahrzeuge betroffen, so ist mit dem Schalter für gewerbliche Kunden Kontakt aufzunehmen.

    Terminbuchung
    Die Terminbuchung erfolgt über den LBV. Gehen Sie hier wie folgt vor:
    1. Wählen Sie die Dienstleistungsgruppe Kfz-Zulassung (Anmeldung, Ummeldung und mehr).
    2. Wählen Sie im aufgeklappten Text nun die Dienstleistung Z04  Zulassung eines fabrikneuen Fahrzeugs. Soll gleichzeitig ein altes Fahrzeug abgemeldet werden, wählen Sie bitte  ZK1 Zulassung fabrikneues Fz + eine Außerbetriebsetzung
    3. Nutzen Sie die Standortauswahl, um sich Termine an einem bestimmten Standort anzeigen zu lassen.
    4. Nach Wahl des Standortes nutzen Sie den angezeigten Kalender, um einen freien Termin (Datum und Uhrzeit) zu wählen.
    5. Geben Sie nun Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse zur Buchung ein.
    6. Sie erhalten eine Mail. Den Termin bestätigen Sie bitte.
    Die Terminbestätigung, die Sie im Anschluss erhalten, bringen Sie bitte unbedingt zum Termin mit.

    Fristen

    Eine Kfz-Anmeldung hat unverzüglich zu erfolgen.

  • Formulare, Services & Links

    Formulare, Services & Links

  • Dauer & Gebühren

    Dauer & Gebühren

    Gebühren

    Die Neuzulassung kostet zwischen 26,30 EUR und 60,00 EUR. Die genaue Höhe kann erst vor Ort anhand der vollständigen Unterlagen festgesetzt werden. Grundlage für die Gebührenhöhe ist die Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt).

Stand der Information: 23.05.2017