Personenbeförderung Beantragungen von Fahrerlaubnissen zur Fahrgastbeförderung

Personen, die ein Fahrzeug zur gewerblichen Beförderung von Personen nutzen, tragen eine hohe Verantwortung für ihre Fahrgäste. Daher müssen sie in Deutschland eine zusätzliche Fahrerlaubnis zur gewerblichen Personenbeförderung vorweisen.

Beantragungen von Fahrerlaubnissen zur Fahrgastbeförderung

Spezielle Führerscheine



bf Personenbeförderung beantragen

Personen, die ein  Fahrzeug zur gewerblichen Beförderung von Personen nutzen, tragen eine hohe Verantwortung für ihre Fahrgäste. Daher müssen sie in Deutschland eine zusätzliche Fahrerlaubnis zur gewerblichen Personenbeförderung vorweisen.

Die sogenannte Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung ist für die gewerbliche Beförderung von Personen erforderlich.

Voraussetzungen

Der Antrag kann nur von Personen gestellt werden, die einen gültigen Führerschein der Klasse B besitzen und ihren Hauptwohnsitz in Hamburg haben. Für die Erteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung muss der Antragsteller seit mindestens zwei Jahren innerhalb der letzten fünf Jahre im Besitz des Autoführerscheins (Kl. B) sein, bei Krankenwagen ist ein Jahr ausreichend.

Grundsätzlich beträgt das Mindestalter für die Erteilung 21 Jahre, für Krankenwagen neunzehn Jahre. Der Führerschein zur Fahrgastbeförderung kann nur beantragt werden, wenn der Autoführerschein im EU-Kartenformat vorliegt. Besitzer der alten grauen beziehungsweise rosa Dokumente müssen diese vorher umtauschen, der Antrag kann aber ebenfalls beim Landesbetrieb Verkehr (LBV) gestellt werden.

Wichtig

Zuständig für die Beantragung sind nur die Führerscheinstellen LBV-Mitte und LBV-Nord.

Gültigkeit des Personenbeförderungsscheins
Die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung ist maximal fünf Jahre gültig. Sie sollte rechtzeitig, das heißt vier bis sechs Wochen vor Ablauf der Gültigkeitsdauer, verlängert werden. Für die Verlängerung benötigen Sie die gleichen Unterlagen wie beim Erstantrag (siehe Unterlagen).

Terminbuchung
Die Terminbuchung erfolgt über den LBV. Gehen Sie hier wie folgt vor:
1. Wählen Sie die Dienstleistungsgruppe Führerschein, Kontrollgerätkarte (z.B. Fahrerkarte) und mehr (nur LBV-Mitte, LBV-Nord).
2. Wählen Sie im aufgeklappten Text nun die Dienstleistung F07  FE-Fahrgastbeförderung.
3. Nutzen Sie die Standortauswahl, um sich Termine an einem bestimmten Standort anzeigen zu lassen.
4. Nach Wahl des Standortes nutzen Sie den angezeigten Kalender, um einen freien Termin (Datum und Uhrzeit) zu wählen.
5. Geben Sie nun Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse zur Buchung ein.
6. Sie erhalten eine Mail. Bitte bestätigen Sie den Termin.

Die Terminbestätigung, die Sie im Anschluss erhalten, bringen Sie bitte unbedingt zum Termin mit.

Unterlagen

Für die Antragsstellung müssen folgende Unterlagen vorliegen:
- ein gültiger Personalausweis oder gültiger Pass mit aktueller Meldebescheinigung
- EU-Kartenführerschein
- muss der alte Führerschein in den EU-Kartenführerschein getauscht werden, ist zusätzlich ein biometrietaugliches Passbild 35 x 45 Millimeter (ohne Kopfbedeckung) mitzubringen
- bei Krankenwagen Nachweis  über die Teilnahme an einer Schulung für Erste Hilfe (es gibt verschiedene Anbieter, der LBV darf aus wettbewerbsrechtlichen Gründen keine Anbieter empfehlen)
- ein augenärztliches Gutachten gemäß Anlage 6 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV), das zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als zwei Jahre ist
- ein ärztliches Gutachten gemäß Anlage 5.1 FeV, das zum Zeitpunkt der Antragsstellung nicht älter als ein Jahr ist
- ein ärztliches Gutachten gemäß Anlage 5.2 FeV, das zum Zeitpunkt der Antragsstellung nicht älter als ein Jahr ist (auch erforderlich bei Verlängerung, wenn der Antragsteller  60 Jahre alt ist)
- ein Führungszeugnis, das zum Zeitpunkt der Antragsstellung nicht älter als drei Monate ist (Merkmal O für behördliche Zwecke, bei der Meldebehörde zu beantragen)
- gegebenenfalls Nachweis über die abgelegte  Ortskundeprüfung (gilt nicht bei Verlängerung)
- die Terminbestätigung

Gebühren

Die Beantragung kostet 42,90 EUR. Wenn zusätzlich noch der alte Führerschein in den EU-Kartenführerschein getauscht werden muss, fallen zusätzlich Gebühren zwischen 24,00 EUR und 29,10 EUR an. Die genaue Summe der Umtauschkosten kann erst nach Sichtung der vollständigen Unterlagen festgesetzt werden. Grundlage für die Gebührenhöhe ist die Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt).

Bearbeitungsdauer

Wenn alle Unterlagen vollständig vorliegen, kann der Personenbeförderungsschein sofort mitgenommen werden.

Stand der Information: 26.08.2016