LBV Aktuell G20: Totalausfall von Fahrzeugen durch vorsätzliche Brandstiftung

G20: Totalausfall von Fahrzeugen durch vorsätzliche Brandstiftung

Informationen für betroffene Fahrzeughalterinnen und -halter:

 

Den im Rahmen des G20 Gipfels durch Fahrzeugbrandstiftung geschädigten Fahrzeughalterinnen und -haltern möchte der LBV unbürokratisch und schnell helfen.

Wir werden in diesem Zusammenhang die Abmeldung des zerstörten Fahrzeuges sowie eine Anmeldung eines neuen oder gebrauchten Fahrzeuges auf denselben Halter/dieselbe Halterin kostenneutral gestalten. Diese betroffenen Personen zahlen keine Gebühren und müssen auch keinen Preis für das neue Fahrzeugkennzeichenschild zahlen. Sie erhalten bei der Anmeldung durch uns eine Empfehlung, über welchen Shop Sie das Kennzeichen auf unsere Rechnung einkaufen.

Wir benötigen für dieses Verfahren (Abmeldung und Anmeldung) lediglich die von Ihnen bei der Polizei gestellte Anzeige und eine vom Halter/der Halterin persönliche Erklärung über den Fahrzeugverlust infolge der vorsätzlichen Brandstiftung/Straftat im Rahmen des G20 Gipfels in Hamburg. Sollten sich im Fahrzeuginneren Fahrzeugdokumente (Fahrzeugschein Teil I und/oder Teil II) oder auch der Führerschein befunden haben, werden wir für die Neuausstellung der Dokumente ebenso keine Gebühren erheben, wenn hierüber ebenfalls eine Anzeige vorliegt bzw. dies in der Anzeige vermerkt wurde.

Wir möchten Sie bitten, sich vorab auf unserer Website darüber zu informieren, welche weiteren Unterlagen zum Termin mitzubringen sind. Sollten Sie keine ausreichende Vorlaufzeit haben, um einen Termin mit uns elektronisch zu vereinbaren, so werden Sie in dieser Angelegenheit als Spontankunde auch umgehend bei Erscheinen an einem der LBV-Standorte bedient.

Wir hoffen mit diesem Verfahren für Sie die notwendigen behördlichen Formalitäten möglichst leicht handhabbar und insbesondere kostenneutral gestaltet zu haben.

 

Ihr Team vom LBV