Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Hochschulen Beauftragte für die Belange von behinderten Studierenden

Behindertenbeauftragte Hochschulen Hamburg

Nach Paragraf 88 Absatz 1 des Hamburgischen Hochschulgesetzes wählen die Hochschulen Beauftragte für die Belange der behinderten Studierenden. Diese wirken bei allen Maßnahmen zur sozialen Förderung von behinderten Studierenden und zum Nachteilsausgleich bei der Hochschulzulassung, beim Studium und bei den Prüfungen mit.

vergrößern Frau mit Telefon (Bild: FHH) Die Behindertenbeauftragten können gegenüber allen Organen der Hochschulen Stellungnahmen abgeben sowie Vorschläge machen. Sie haben Rede- und Antragsrecht in allen Selbstverwaltungsgremien. Sie sind über alle geplanten Maßnahmen zu informieren, die die Belange von behinderten Studierenden betreffen.

Die Behindertenbeauftragten der Hochschulen informieren und beraten behinderte und chronisch erkrankte Studierende in allen Fragen rund ums Studium mit Behinderung oder chronischer Erkrankung.

Weitere Informations- und Beratungsangebote gibt es bei den Zentralen Studienberatungsstellen der Hochschulen.  

Kontakt und Information

Universität Hamburg (UHH)

Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW)

Hochschule für bildende Künste (HfbK)

Hochschule für Musik und Theater (HfMT)

Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH)

HafenCity Universität Hamburg (HCU)