Filmfest Hamburg Filmfest Hamburg

Der Bildband "Filmfest Hamburg" lässt in lockerer Chronologie zwanzig Jahre Filmfest Revue passieren und zeigt internationale Stars und auch Lokalmatadore wie Fatih Akin, deren Filme ihre Premiere beim Filmfest hatten.

1 / 1

Filmfest Hamburg

Ende September, Anfang Oktober herrscht jedes Jahr Ausnahmezustand für die Filmfreunde in Hamburg. Dann feiert die Stadt mit rund 140 Produktionen aus aller Welt ihr Filmfest, erlebt glamouröse Eröffnungsgalas und Uraufführungen in Anwesenheit von Regisseuren und Stars. Neben dieser Schauseite mit viel Prominenz auf dem roten Teppich, Preisen und Partys hat das Festival allerdings auch eine unaufgeregte Seite. Anders als auf der Berlinale oder in Cannes werden hier nicht die großen Geschäfte gemacht, nutzt keine Major Company das Festival als Startrampe für ihre Blockbuster, sondern hier wird mit großen und kleinen Produktionen aus allen Kontinenten die Weltkarte des Kinos vom Dokumentarfilm über den Experimentalfilm bis zum ungewöhnlichen Fernsehfilm vermessen.

Auf großzügigen Fotostrecken und mit pointierten Geschichten vom Geschehen hinter der Leinwand gibt das Buch Einblick in zwei Jahrzehnte Filmfest, seine Reihen und Schwerpunkte, beobachtet die jungen Filmkritiker beim Kinderfilmfestival "Michel" und unternimmt anhand der Festivalkinos einen Streifzug durch die Hamburger Kinolandschaft.

Filmfest HamburgMichael Töteberg: FILMFEST HAMBURG
96 Seiten mit ca. 100 Farb- und S/W-Abbildungen
Hardcover, 20,5 x 27 cm
Preis: 19,90 Euro
ISBN 978-3-88506-0208
Buch bei amazon kaufen

Filmfest Hamburg
Der Bildband "Filmfest Hamburg" lässt in lockerer Chronologie zwanzig Jahre Filmfest Revue passieren und zeigt internationale Stars und auch Lokalmatadore wie Fatih Akin, deren Filme ihre Premiere beim Filmfest hatten.
20171023 11:30:35