Behörde für Umwelt und Energie

Runter mit den Fixkosten Alternativen zum eigenen Fahrzeug

Alternativen zum eigenen Fahrzeug

Carsharing

vergrößern Carsharing oder Fahrgemeinschaft? (Bild: invers GmbH) Falls die Fahrzeuge Ihres Fuhrparks nur schwach ausgelastet sind oder die Auslastung oft schwankt, sind Carsharing-Angebote eine gute Alternative bzw. Ergänzung zu eigenen Fahrzeugen. Damit lassen sich Fixkosten sparen, die bis zu 72% der Fahrzeugkosten (VCD 2010) ausmachen. Die Carsharing-Fahrzeuge können kurzfristig und flexibel gebucht werden. Einige Angebote bieten feste Stellplätze, andere erlauben das freie Abstellen im Straßenraum. Es gibt auch Geschäftskunden-Modelle, bei denen Blockbuchungen möglich sind.

Wenn Sie gleich mehrere CarSharing-Anbieter in Hamburg oder deutschlandweit nutzen, können Apps wie das kostenfreie MeMobility helfen, alle verfügbaren CarSharing-Fahrzeuge in einer Karte anzuzeigen und zu reservieren.

Wichtig für den Erfolg ist, dass Ihre Mitarbeitern ausreichend Informationen zum CarSharing haben.

Weiterführende Materialien "Business Carsharing"

Auswahl an Hamburger Anbietern (die Auswahl beinhaltet keine Bewertung):

Diensträder

vergrößern Fahrrad-Nutzung (Bild: Cornelius Kalk) Ein kalter Motor verbraucht auch den ersten Kilometern bis zu 35 l Treibstoff pro 100 km (VCD 2010). Daher ist besonders für kurze Strecken in der Stadt ein Dienstrad eine schnelle und preiswerte Alternative. Der Arbeitsweg, Strecken innerhalb eines Werks, die Fahrt zwischen Standorten, Besuche beim Kunden, den Transport von Werkzeug oder die Auslieferung von Waren bis ca. 100 kg bieten sich für Radfahrten an, ob mit oder ohne Elektro-Unterstützung. Die Vorteile von Fahrrad, E-Bike, Pedelec (mit elektrischer Tretkraftunterstützung) und Lastenrädern sind:

  • deutlich niedrigere Kosten für Anschaffung und Betrieb als beim Pkw
  • weniger Platz für Stellplätze
  • Zeiteinsparung durch weniger Parkplatzsuche und möglicherweise Umfahrung von verstopften Straßen
  • Fitnessprogramm für Ihre Mitarbeiter

Für Unternehmen gibt es die Möglichkeit hochwertige Fahrräder, Elektro-Bikes oder Lastenräder zu leasen. Serviceleistungen wie Wartung und Reparatur können bei Bedarf gleich mitgebucht werden. Seit 2012 können Fahrräder analog zu Dienstwagen steuerlich geltend gemacht werden. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, ob Interesse an einem Umstieg auf das gesundheitsförderliche Dienstrad besteht. Sie werden sich wundern – der eine oder andere wird es in Betracht ziehen. Mehr zum Fahrrad-Leasing

Auch bei Firmenfahrrädern sind einige Faktoren zu beachten, damit sie regelmäßig genutzt werden. Dazu gehört unter anderem, dass die Räder auf dem Betriebsgelände leicht erreichbar und in gutem Zustand sind. Die Fahrradschlüssel sollten möglichst beim Pförtner bereit liegen, die Räder werden abfahrbereit platziert. Eine Verlinkung im Intranet zum Hamburger Radroutenplaner mit dem Startpunkt Ihres Standortes macht die Suche nach der fahrradfreundlichsten Strecke einfach und bequem. Wie dieser Link aussehen muss, finden Sie in der Anleitung zum Hamburger Radroutenplaner.

Bei wenigen Fahrten innerhalb des Hamburger Kerngebiets (etwa innerhalb Ring 2) kann das StadtRAD eine gute Alternative sein. Als Firmenkunde des StadtRADs können Ihre Mitarbeiter unkompliziert die Leihfahrräder nutzen. Sie haben dabei keine Fixkosten, sondern zahlen nur die bei Nutzung anfallenden Gebühren (weiterführende Infos).

Andere Möglichkeiten, den Fahrzeugbestand im eigenen Fuhrpark zu reduzieren, sind die Nutzung des ÖPNV oder eines Mietwagens, falls der Bedarf nur sporadisch ist.