Behörde für Umwelt und Energie

Hamburger Unternehmen für die Luftreinhaltung Partnerschaft für Luftgüte und schadstoffarme Mobilität

1 / 1

Partnerschaft für Luftgüte und schadstoffarme Mobilität

Die Luftgütepartnerschaft wurde gemeinsam von der Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburger Wirtschaft ins Leben gerufen, um einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität zu leisten. Mit ihrem Beitritt bekennen sich Unternehmen zur Reduzierung der verkehrsbedingten Luftschadstoffe in unserer Stadt.

Warum Luftgütepartner werden?

  • Die Luftgütepartnerschaft unterstützt Unternehmen bei allen Themen der schadstoffarmen Mobilität
  • Die Optimierung der betrieblichen Mobilität spart Kosten und trägt zur Reduzierung der Luftschadstoffe bei
  • Die Mitglieder profitieren von den Erfahrungen anderer Luftgütepartner 
  • Die Luftgütepartner können ihr Engagement im Rahmen der Partnerschaft präsentieren

Über die Luftgütepartnerschaft

Initialpartner

vergrößern Logos Initialpartner (Bild: BUE/ BWVI/ HWK/ HK) Auf Seiten der Freien und Hansestadt Hamburg sind die Behörde für Umwelt und Energie (BUE) sowie die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) an der Partnerschaft beteiligt. Die Hamburger Wirtschaft wird vertreten von der Handwerkskammer Hamburg (HWK) und der Handelskammer Hamburg (HK).

Die Ansprechpartner der Geschäftsstelle sowie der Kammern finden Sie in der rechten Spalte.

Ziele

Das Ziel der Luftgütepartnerschaft ist es, zu besserer Luftgüte in Hamburg durch Förderung der schadstoffarmen Mobilität in Unternehmen beizutragen. Dazu gehören die Informationsbereitstellung zu Themen des betrieblichen Mobilitätsmanagements, die Kommunikation guter Praxisbeispiele sowie der Aufbau eines Netzwerkes für den Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen.

Die Förderung der schadstoffarmen betrieblichen Mobilität umfasst folgende Zielbausteine:

  • Anzahl der Mitgliedsunternehmen erhöhen, die sich zu schadstoffarmer Mobilität bekennen
  • Fuhrpark (Personen- und Gütertransport) der Mitgliedsunternehmen schadstoffarm gestalten
  • Geschäftsreisen der Mitgliedsunternehmen schadstoffarm gestalten
  • Mitarbeiter in den Mitgliedsunternehmen motivieren, ihren Weg zur Arbeit möglichst schadstoffarm zu gestalten
  • Weitere Aktivitäten in den Mitgliedsunternehmen anstoßen


Luftreinhaltung

Ziel der Luftreinhaltung ist es, die Luftqualität nach den Standards sicherzustellen, die zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt EU-weit festgelegt wurden. In Hamburg besteht vor allem Handlungsbedarf in Hinblick auf den Schadstoff Stickstoffdioxid (NO2). Hier wird die zulässige durchschnittliche Jahresbelastung an den Verkehrsmessstationen des Hamburger Luftmessnetzes überschritten. Daher ist die Reduzierung der Schadstoffbelastung durch den Straßenverkehr besonders wichtig.

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat mit der 1.Fortschreibung des Hamburger Luftreinhalteplans 2012 ein breites Maßnahmenbündel zur Verbesserung der Luftqualität auf den Weg gebracht. Hamburg setzt hierbei maßgeblich auf Innovation und Bewusstseinswandel. Als eine dieser Maßnahmen verfolgt die Luftgütepartnerschaft das Ziel, verkehrsbedingte Luftschadstoffe von Hamburger Unternehmen zu reduzieren.