Hamburg Marathon 2017 Ein Olympiasieger an der Elbe

Das gab es noch beim Marathon in Hamburg: Mit Stephen Kiprotich startet bei der 32. Auflage der Veranstaltung erstmals ein Olympiasieger in der Hansestadt. Der Lauf über die berühmten 42,195 Kilometer findet am 23. April 2017 statt. hamburg.de verlost Startplätze für das Lauf-Event.

1 / 1

Hamburg Marathon

Hamburg Marathon mit Olympiasieger

Das gab es noch beim Marathon in Hamburg: Mit Stephen Kiprotich startet bei der 32. Auflage der Veranstaltung am 23. April 2017 erstmals ein Olympiasieger in der Hansestadt. Kiprotich gewann 2012 in London die Goldmedaille im Marathon. Ein Jahr später wurde er Weltmeister. Zudem haben die Veranstalter den Juniorenweltmeister von Dubai 2014, Tsegaye Mekonnen aus Äthiopien, verpflichtet. Frank Thaleiser, Chef des Haspa Hamburg Marathon, sprach vom besten Teilnehmerfeld, das der Marathon je hatte.

Vorbei an Elphi, Alster und Stadtpark

Der Hamburg Marathon nimmt die Teilnehmer kreuz und quer mit durch die Hansestadt und führt vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Los geht es an der Karolinenstraße vor dem Eingang zur Messe von wo es über die Reeperbahn in Richtung Altona und zurück zu den Landungsbrücken geht. Wenn die Läufer schließlich in der HafenCity sind, wird das Feld in diesem Jahr erstmals von der im Januar eröffneten Elbphilharmonie beobachtet. 

Von der Speicherstadt geht es schließlich durch den Wallringtunnel zum Jungfernstieg, einmal rum um die Binnenalster und schließlich auf der Ostseite der Außenalster nach Norden. Dort warten die City Nord und der Stadtpark. In Ohlsdorf geht es über den Alsterfluss und schließlich über Maienweg und Alsterkrugchaussee sowie die Stadtteile Eppendorf und Rotherbaum zurück zur Innenstadt. Das Ziel befindet sich wiederum zu Füßen des Fernsehturms vor der Messe.

30 Jahre Marathon

Der Marathon Hamburg ist mittlerweile über 30 Jahre alt. Die 30. Jubiläums-Ausgabe fand am 26. April 2015 statt. Und das mit einem Teilnehmerrekord: über 30.000 Läuferinnen und Läufer waren trotz strömendem Regen und einer Temperatur von lausigen 13 Grad am Start. Ausgerechnet zum Jubiläum begann das Elite-Rennen mit einem Fehlstart, danach lief jedoch alles nach Plan.

Bei den Männern triumphierte Lucas Rotich aus Kenia mit einer Zeit von 2:07:17 Stunden. Bester Deutscher beim 390. Hamburg Marathon war Julian Flügel auf Platz 16 mit einer Zeit von 2:14:51 Stunden. Das Rennen der Frauen gewann die Favoritin Meseret Hailu aus Äthiopien mit einer Zeit von 2:25:41 Stunden. Beste Deutsche wurde Sabrina Mockenhaupt, die nach 2:32:41 Stunden als Sechste ins Ziel lief. 

Blickt man zurück zum ersten Hamburg Marathon, so fand dieser fünf Jahre vor dem Mauerfall statt. Bundeskanzler war noch Helmut Kohl, Deutscher Fußballmeister wurde der VfB Stuttgart – vor dem Hamburger SV. Doch der Hamburg-Marathon ist bei Weitem nicht der älteste Lauf seiner Art. Marathon-Oldie ist das Rennen „Rund um den Baldeneysee“ in Essen. Diese Strecke wird seit 1963 ununterbrochen gelaufen.

Weitere Informationen: Haspa Hamburg Marathon

Der Streckenverlauf

Karte