Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Version 2015 Hamburger Mietenspiegel

Mit dem Hamburger Mietenspiegel erhalten Sie eine Übersicht über die ortsüblichen Vergleichsmieten für rund 530.000 Wohnungen in Hamburg.

Hamburger Mietenspiegel

Mietenspiegel

Datengrundlage

Die Mietwerte hängen außer von Aspekten wie der Wohnungsgröße oder der Ausstattung auch von der Einstufung Ihrer Wohnlage ab. Der Online-Mietenspiegel greift hierzu auf die Daten aus dem nicht-amtlichen Hamburger Wohnlagenverzeichnis 2015 zurück, das auf der Grundlage einer repräsentativen Datenerhebung von Analyse & Konzepte Beratungsgesellschaft für Wohnen, Immobilien, Stadtentwicklung mbH erstellt wurde. Aus diesen Merkmalen werden für Sie automatisch der in Frage kommende Mittelwert und die entsprechenden Spannenwerte ermittelt.

Datenfehler

Leider ist im Rahmen der Verarbeitung der Wohnlagendaten ein Datenfehler aufgetreten, in dessen Folge es im Wohnlagenverzeichnis 2015 zu einigen Fehleinstufungen gekommen ist. Bitte weisen Sie auch Ihre/n Mieter/in beziehungsweise an Ihre/n Vermieter/in gegebenenfalls auf diesen Fehler hin. Entstehende Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen.

Betroffen sind im Einzelnen nachfolgende Blockseiten:

Amtsstraße 019 – 049:  bleibt  „gut“ 
Amtsstraße 022 – 054:  bleibt  „gut“ 
An der Lohbek komplett: bleibt  „gut“ 
Ansgarweg komplett:  bleibt  „gut“ 
Eilersweg komplett:  bleibt  „gut“ 
Eitnerweg komplett:  bleibt  „gut“ 
Hummelsbütteler Weg komplett:  bleibt  „gut“ 
Husumer Straße 001 – 021:  bleibt  „gut“ 
Löwenstraße 048 – 056:  bleibt  „gut“ 
Rimbertweg komplett:  bleibt  „gut“ 
Rönk: komplett:  bleibt  „gut“ 
Rönkkoppel 022 – 052A:  bleibt  „gut“ 
Rönkkoppel 039 – 043:  bleibt  „gut“ 
Tegelweg 216 – 222:  bleibt  „gut“ 
Tegelweg 221 – 225:  bleibt  „gut“ 
Timmkoppel komplett:  bleibt  „gut“ 
Wesenbergallee komplett:  bleibt  „gut“ 
   
Birkenau 002 – 004:  bleibt  „normal“
Conventstraße 002 – 014: bleibt  „normal“
Conventstraße 013 – 023:  bleibt  „normal“
Conventstraße 024A – 030D:  bleibt  „normal“
Kiebitzhof komplett:  bleibt  „normal“
Kiebitzstraße 002A – 014:  bleibt  „normal“
Mühlenkamp 002 – 018:  bleibt  „normal“
   
Immenhof 011 – 023: wird  „normal“
Immenhof 014 – 024: wird  „normal“
Ulmenau komplett: wird  „normal“

Das Wohnlagenverzeichnis 2015 wird zeitnah entsprechend korrigiert zur Verfügung stehen.

 

Hinweis

Bitte beachten Sie: Die Miethöhe kann zudem von weiteren Merkmalen abhängig sein, die nicht von diesem Programm bzw. der Mietenspiegelbroschüre zum Hamburger Mietenspiegel erfasst sind. Wie Ihre Wohnung konkret einzuordnen ist, kann gegebenenfalls erst nach eingehender Prüfung der oben aufgeführten Merkmale und deren Erläuterungen entschieden werden.

Was ist der Mietenspiegel?

Der Hamburger Mietenspiegel erscheint seit 1976 alle zwei Jahre. Er gibt einen Überblick über die ortsübliche Vergleichsmiete für frei finanzierte Wohnungen jeweils vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage. Der Mietenspiegel hat seine Grundlage im Bürgerlichen Gesetzbuch. Auch für die Mietenspiegelerhebung 2015 wurden nach den gesetzlichen Vorgaben nur Mieten berücksichtigt, die in den letzten vier Jahren neu vereinbart oder angepasst wurden und keinerlei Preisbindung unterliegen. Die Erstellung erfolgt unter der Federführung der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und wird von einem Arbeitskreis begleitet, dem unter anderem Vertreter der Mieter- und Vermieterorganisationen sowie der Gerichte angehören.

Downloads