Sonderveröffentlichung

Miniatur Wunderland Hamburg Die Welt im Maßstab 1:87

Das Miniatur Wunderland Hamburg ist ein einziger Superlativ. Die Welt im Maßstab 1:87 wächst stetig und lockt jährlich über eine Million Besucher in die Speicherstadt. Dabei verzaubert die Ausstellung nicht nur Modellbahnfreunde. Und: Das "MiWuLa" ist Deutschlands beliebteste Sehenswürdigkeit.

1 / 1

MiWuLa Hamburg

 

Miniatur Wunderland Hamburg

Adresse
Kehrwieder 4, Block D, 20457 Hamburg
Telefon
040 300 680 0
E-Mail
info@miniatur-wunderland.de
Homepage
Miniatur Wunderland
Preise
Erwachsene: 13 Euro (ermäßigt: 9 Euro)
Senioren (ab 65 Jahren): 11 Euro
Kinder unter 16 Jahren: 6,50 Euro
Kinder unter 1 Meter (in Begleitung der Eltern): Eintritt frei
Jahreskarte: 80 Euro


Beliebteste Sehenswürdigkeit

Jetzt ist es offiziell: Auch ausländische Besucher lieben das Miniatur Wunderland. Laut einer Umfrage, die die Deutsche Zentrale für Tourismus für das Jahr 2016 durchgeführt hat, ist die große kleine Welt die beliebteste deutsche Sehenswürdigkeit im Ausland – noch vor dem Brandenburger Tor, dem Kölner Dom, der Heidelberger Altstadt oder Schloss Neuschwanstein. Herzlichen Glückwunsch!

Bella Italia: Das MiWuLa kann jetzt auch italienisch

Als neunter Abschnitt wurde im September 2016 "Bella Italia" fertiggestellt. In dem 190 Quadratmeter großen Bereich sind Sehenswürdigkeiten wie das Kolosseum in Rom, die Straßenbahn der ewigen Stadt, der Petersdom, der schiefe Turm von Pisa und mit dem Vesuv sogar ein Lava spuckender Vulkan zu sehen. Vier Jahre wurde an den Bauwerken, Landschaften und kleinen Straßenszenen gewerkelt. Allein für das Kolosseum waren 22 Monate Bauzeit nötig.

Die Arbeit hat sich aber gelohnt, Bella Italia ist wunderschön nachgebildet. Zur Eröffnung schaute neben Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz mit Alessandro Gaudiano dann auch ein Gesandter der italienischen Botschaft vorbei, um seine Heimat offiziell abzunehmen.

Innovation im Mini-Format

Wer nicht nur von oben auf die Miniaturwelt schauen möchte, sondern einmal mitten durch die Straßen im Format 1:87 fahren will, kann das mit dem Projekt Mini-View tun. In Zusammenarbeit mit der Firma Ubilabs wurde das MiWuLa in Google Maps übertragen, was einen völlig neuen Einblick in die verschiedenen Bereiche ermöglicht. Zeitweise kurvte eines der Google-Autos mit der prägnanten Kamera auf dem Dach – natürlich im Miniaturformat – durch die Modellandschaft. Diese Innovation bescherte dem MiWuLa den Webby Award 2016, quasi den Oscar des Internets, in der Kategorie Tourismus und Freizeit.

Ein einziger Superlativ

Das Miniatur Wunderland in der Speicherstadt ist ein einziger Superlativ. Stand Herbst 2016 beträgt die Größe der Modellfläche 1.490 Quadratmeter. Darauf tummeln sich 1.040 Züge auf 15.400 Meter Gleis. Der längste Zug misst übrigens 14,51 Meter. Gesteuert wird die kleine Welt von insgesamt 50 Computern. Knapp 760.000 Arbeitsstunden wurden seit der Eröffnung investiert, um das MiWuLa auf derzeit neun Abschnitte auszubauen. 360 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Anlage funktioniert. Bis 2028 soll die Anzahl der Bauabschnitte von derzeit 9 auf 13 erhöht werden. Die Modellfläche hat dann die 2.000-Quadratmeter-Marke überschritten und die Länge der Gleise ist auf 20 Kilometer gestiegen.

Das Miniatur Wunderland wächst seit dem Jahr 2000 stetig. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt wurden im August 2001 abgeschlossen. Im November 2007 wurde bereits der siebte Abschnitt, die Schweiz, eröffnet, im Mai 2011 kam der Knuffingen Airport dazu. Der 2016 eröffnete Abschnitt Bella Italia ist der derzeit neueste. Bis 2020 sollen jedoch vier weitere Areale hinzukommen.

Hamburg im Kleinformat

Bereits jetzt ist ein Großteil der Erde im Miniatur Wunderland vertreten: Hamburg widmeten die Modellbauer gar einen eigenen Abschnitt, in dem fast jede Sehenswürdigkeit der Hansestadt vertreten ist. Ein Besuch im Miniatur Wunderland hat somit ein wenig den Charakter einer Mini-Stadtrundfahrt. Die detailgetreuen Nachbauten von Michel, Landungsbrücken, Volksparkstadion und Co. wirken auch im Maßstab 1:87 beeindruckend.

Eines der großen Highlights ist daneben die Fantasiestadt Knuffingen. Dort fahren Lastwagen und PKW wie von Geisterhand gesteuert durch die kleinen Straßen. Das eigens hierfür entwickelte Car-System macht dies möglich. Der Amerika-Abschnitt entführt den Besucher auf eine Rundreise durch die Vereinigten Staaten, von den Everglades über Las Vegas bis in die Rocky Mountains. Besonderes Highlight ist dabei die Zockerstadt in der Wüste mit ihren vielen tausend Lichtern. 2005 kam Skandinavien hinzu. Dort fahren 25 Schiffe in einem Wasserbecken von Miniatur-Hafen zu Miniatur-Hafen.

MiWuLa mit Herz

Das Miniatur Wunderland macht nicht nur mit seiner großen kleinen Welt von sich reden, sondern auch, wenn es um den sozialen Zweck geht. Im Jahr 2015 gab es beispielsweise eine Spendenaktion mit Helene Fischer und Johannes B. Kerner. Dabei wurde Fischers Konzert im Berliner Olympiastadion im Juli 2015 nachgestellt. Spender konnten kleine Figuren erwerben, die dann das Miniatur-Olympiastadion füllten. Der Erlös ging an die Aktion "Ein Herz für Kinder". Zudem gewährt das Miniatur Wunderland bei der Aktion "Ich kann es mir nicht leisten", die 2016 und 2017 im Januar stattgefunden hat, Menschen mit geringem Einkommen einen kostenfreien Besuch.

Die Abschnitte im Miniatur Wunderland

  • 1. bis 3. Abschnitt: Mitteldeutschland, Knuffingen, Österreich (Bauphase: Deuember 2000 bis August 2001)
  • 4. Abschnitt: Hamburg und Küste (Bauphase: November 2011 bis November 2002)
  • 5. Abschnitt: Amerika (Bauphase: Januar 2003 bis Dezember 2003)
  • 6. Abschnitt: Skanidnavien (Bauphase: Juli 2004 bis Juli 2005)
  • 7. Abschnitt: Schweiz (Bauphase: Oktober 2005 bis November 2007)
  • 8. Abschnitt: Knuffingen Airport (Bauphase: Juni 2005 bis Mai 2011)
  • 9. Abschnitt: Italien (Bauphase: Anfang 2013 bis September 2016)


Quelle: www.bilderbruecke.com

Veranstaltungen im Miniatur Wunderland

Veranstaltungen im Miniatur Wunderland

Zeitraum