Bezirk Hamburg-Mitte

Hochwasserschutz Anpacken statt Schnacken

Die Hamburger Deichwacht sucht ehrenamtliche Helfer.

Anpacken statt Schnacken

Das Bezirksamt Hamburg-Mitte sucht ehrenamtliche Helfer für die Deichwacht. Diese wurde ein Jahr nach der verheerenden Flut vom 17. Februar 1962 vom damaligen Innensenator Helmut Schmidt ins Leben gerufen. Die Deichwächter sollen verhindern, dass es jemals wieder zu solch einer Katastrophe kommt. Mitmachen können alle einsatzfähigen Personen, die das 17. Lebensjahr vollendet haben.

Die Deichwacht Hamburg hilft die Hamburger Hochwasserschutzeinrichtungen bei Sturmfluten zu verteidigen. Dazu zählen das Beheben von Deichschäden durch Sandsäcke wie zum Beispiel der Bau von Quellkaden. Diese Maßnahmen werden mehrmals im Jahr direkt an der Deichverteidigungslinie praktisch geübt.

Natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Oft stehen kameradschaftliche Treffen auf der Tagesordnung und es können sich dabei echte Freundschaften entwickeln.

Die Deichwacht Hamburg-Mitte unterstützt im Sturmflutfall die Maßnahmen der Deichverteidigungsorganisationen für einen neun Kilometer langen Abschnitt der Deichverteidigungslinie vom Fischmarkt bis zum Sperrwerk Billwerder Bucht sowie für einen vier Kilometer langen Abschnitt auf der Veddel.

Die Deichwacht Wilhelmsburg unterstützt im Sturmflutfall die Maßnahmen der Deichverteidigungsorganisationen für die gesamte Deichlinie der Elbinsel Wilhelmsburg.

Ansprechpartner:
Für die Deichwacht Wilhelmsburg:
Peter Kähler
Tel. (0172) 4594703 oder privat (040) 7541407

Für die Deichwacht Mitte:
Uwe Holtmann
Tel. (040) 7898172 oder (0152) 06309364


Für Rückfragen der Medien:

Bezirksamt Hamburg-Mitte
Pressestelle
Norman Cordes
Tel.: +49 40 42854-2880
E-Mail: pressestelle@hamburg-mitte.hamburg.de