Bezirk Hamburg-Mitte

Integrationskonferenz Religionen! – Zumutung oder Chance?

Religions- und kultursensible Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien.

Religionen! – Zumutung oder Chance?

Das Bezirksamt sowie die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte laden am

Montag, 19. Februar 2018
von 15:30 bis 20:00 Uhr
in das Rauhe Haus, Wichernsaal
Beim Rauhen Hause 21

zur Integrationskonferenz ein.

Nimmt die Ablehnung vor Fremden überhand, ziehen sich Menschen in ihre vertrauten Milieus, zuallererst in ihre Familien, zurück. Die Folge misslungener Integration sind Parallelgesellschaften, in denen die erfahrenen Ablehnungen einseitig verarbeitet werden. Geschieht dies, beherrschen Barrieren die gegenseitige Verständigung und das Klima im Stadtteil.

Integrationsarbeit braucht Menschen, die in ihren Sozialräumen Dialoge auf Augenhöhe zwischen einheimischen und zugewanderten Familien anstoßen und in unterschiedlichen Kontexten wie Jugendeinrichtungen, Vereinen, Stadtteilzentren und Nachbarschaften organisieren und moderieren. Mit einem weit geöffneten Religionsbegriff kann der Diversität in individuellen Glaubensfragen Rechnung getragen und religions- und kultursensibel Integrationsarbeit geleistet werden.

Integration ist auch immer Beziehungsarbeit. Nur auf dieser Grundlage kann man zusammen herausfinden, was gemeinsam und was nebeneinander in guter Nachbarschaft möglich ist. Der an den Menschenrechten orientierte Geist unseres Rechtsstaats ist eine wichtige Grundlage für diese Dialoge. Das Grundgesetz gewährt individuellen Lebensvorstellungen einen großen Entfaltungsspielraum, es setzt aber auch Grenzen wo die Freiheit anderer beschränkt wird. Daher steckt in ihm viel Bindekraft für eine Gesellschaft der Diversität.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung können als Expertinnen und Experten für ihren Lebensalltag, ihren Stadtteil oder ihren beruflichen Auftrag einen lebendigen Austausch gestalten und Akzente für einen weiteren Dialog setzen.

Programm

15:30

Ankommen
15:50

Begrüßung des Gastgebers Das Rauhe Haus
16:00

Grußworte:
Frau Dr. Leonhard (Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration)
Herr Droßmann (Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte)
16:30

Vorträge


Religionen! –Zumutungen und Chancen für die Weiterentwicklung lebensweltorientierter Sozialer Arbeit 
Frau Dr. Hahn, Herr Professor Dr. Nauerth (Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie des Rauhen Hauses)


Grundrechtsklarheit im Werte- und Kulturkonflikt  
Herr Edler (Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik)
18:00

Praxiserfahrungen mit religions- und kultursensibler Arbeit 


Arbeitsgruppen:


A. Anti-Bias: Selbstreflexion als Grundlage kultur- und religionssensibler Arbeit


B. Familie: Alltag & Glauben (Erfahrungsberichte)


C. Interkulturelle Kooperation im Sozialraum als Voraussetzung gesellschaftlicher Stabilität


D. Oh nein! Die wollen im Haus der Jugend mit mir über Gott reden und dann auch noch beten! – Der Umgang mit Glauben in einer säkularen Einrichtung


E. Meine Werte! Deine Werte! Unsere Werte?


F. Brückenbauer-Kulturenscouts-Stadtteilgestalter – Herausforderung oder Pool der Möglichkeiten?


G. Religion in meinem Leben?!
(Diese AG ist nur für Jugendliche).
19:30

Offener Ausklang mit Sichtung der Ergebnisse und Gelegenheit für gemeinsame Gespräche