Bezirk Hamburg-Mitte

Bürgerpreis 2017 verliehen Bezirksversammlung würdigt Integrationsarbeit

Bereits zum elften Mal hat die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte den Bürgerpreis für herausragendes Engagement in der Integrationsarbeit verliehen.

Bezirksversammlung würdigt Integrationsarbeit

Für den Bürgerpreis 2017 wurden 55 Menschen vorgeschlagen, aus denen die Jury drei Preisträger und Preisträgerinnen ausgewählt hat   Eine Person wurde zudem für ihr Engagement geehrt.

Murat Tözel nahm als Reaktion auf die zunehmenden Presseartikel über Unruhen am Jungfernstieg , auch zwischen „Alt- und Neubewohnerinnen und –bewohnern unserer Stadt kurzerhand seine Kopfhörer, Plattenteller und ein Bügelbrett unter den Arm und legte unter freiem Himmel an der Alster auf. Frei nach dem Motto „Tanzen und Feiern statt Ärger“. Mit einfachsten Mitteln schafft er  es die Menschen zusammen zu bringen, Berührungsängste zu nehmen und Vorurteile aufzubrechen. Das Internationale Bügelbrett Open Air  im Wilhelmsburger Park war ein kostenfreies Familien Festival und zeugte einmal mehr, dass Musik ein verbindendes Element ist. Aber Musik allein reicht ihm nicht aus und so organisiert er jeden zweiten Freitagabend das „Midnight Soccer Hamburg“, ein Fußballturnier, zugänglich für alle die Spaß am Kicken haben.  Herr Tözel erhält für sein Engagement ein Preisgeld in Höhe von 2.000 €

Leyla Oehlrich engagiert sich seit 2015 für geflüchtete Frauen und ihre Kinder.  Als Frau mit Fluchterfahrung weiß sie wie bedeutend Sprache für eine gelingende Integration ist. Als studierte Islamwissenschaftlerin weiß sie um die kultursensiblen Anforderungen an Sprachkurse. Frauen mit Migrationshintergrund und Geflüchtete haben einige Hürden zu überwinden, um für sich und ihre Kinder Angebote zum Spracherwerb oder frühkindliche Sprachförderung wahrzunehmen und benötigen Unterstützung, um die Angebote des Regelsystems nutzen zu können und den Anschluss an das Bildungssystem zu schaffen. Durch viel Ausdauer, Beharrlichkeit und Engagement hat sie es geschafft ein Netz an Ehrenamtlichen aufzubauen und so zur Gründung des Mutter- Kind Bildungszentrums beizutragen. So können jetzt alle Frauen unabhängig von Ihrem Aufenthaltsstatus  Deutschkurse besuchen während die Kleinkinder spielerisch Deutsch erlernen. Frau Oehlrich erhält für ihr Engagement ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro.

Peter Achner bietet seit mittlerweile 16 Jahren unentgeltlich Musikunterricht im Rock Genre für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund an. Viele der Kinder und Jugendliche stammen aus sozial benachteiligten Familien. Sein Anliegen ist, den Kindern und Jugendlichen Selbstvertrauen und soziale Kompetenzen durch das Medium Musik zu schenken. Vordergründig bei Rock Kids St. Pauli ist daher nicht die Vermittlung von theoretischen Inhalten sondern das Schaffen von Erfolgserlebnissen, wenn Songs beim gemeinsamen Musizieren und komponieren entstehen. Bei seinem langjährigen Engagement sind bereits zwei Kinderbands entstanden, die zahlreiche Auftritte haben und CDs mit eigenen Songs und Kompositionen herausgebracht haben. Der Rockmusikunterricht findet auch im Rahmen des regulären Musikunterrichtes an einer Grundschule statt. So haben auch die Schülerinnen und Schüler aus zwei Internationalen Vorbereitungsklassen die Möglichkeit  den Rock für sich zu entdecken, um sich kreativ auszudrücken. Auch mit Erstaufnahmeeinrichtungen hat Herr Achner zusammengearbeitet und trägt so seit Jahren zur Integration bei. Herr Achner erhält für sein Engagement ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro.

Ehrung

Cordula Radtke ist die Gründerin des Vereins 1.FFC Elbinseln, der es Mädchen und Frauen ermöglicht, gleichberechtigt und unabhängig von Herkunft, Religion, kulturellem Hintergrund und sozialem Status, Fußball zu spielen. Sie engagiert sich in vielen Netzwerken aus den Bereichen: Sport, Bildung, Flüchtlingsarbeit, Gewaltprävention sowie Stadtteilentwicklung. Zudem ist sie Mitglied des bezirklichen Integrationsbeirates Hamburg-Mitte.

Mit dem Programm „Integration durch den Fußball Sport“ des Hamburger Sportbundes arbeitet Frau Radtke eng zusammen und verfolgt gezielt die interkulturelle Entwicklung des Vereins. Mit innovativen Konzepten unterstützt Frau Radtke die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund durch Sport. So bietet sie Schnupperkurse beim 1. FFC Elbinseln an, bietet Ferienfreizeiten an und kooperiert mit diversen Schulen. Durch die ständige Arbeit und Weiterentwicklung der Vereinsstruktur möchte Frau Radtke dazu beitragen, dass sich alle Mädchen und Frauen in dem Verein wohlfühlen und willkommen heißen.

Die Preise wurden bei einer Feierstunde mit geladenen Gästen am 5. November 2017 im Hotel Hafen Hamburg überreicht.

Der Bürgerpreis der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte war in diesem Jahr mit 5.000 Euro dotiert. Von der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte wurden 3.000 Euro zur Verfügung gestellt, welche durch die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) und die WALL GmbH um jeweils 1.000 Euro aufgestockt wurden.

In Hamburg leben über 560.000 Menschen mit Migrationshintergrund, davon allein etwa 135.000 im Bezirk Hamburg-Mitte. Vor diesem Hintergrund ist das Thema Integration für den Bezirk von besonderer Bedeutung. Viele Menschen in Hamburg-Mitte engagieren sich mit dem Ziel, die gesellschaftliche Teilhabe aller zu ermöglichen. Sie geben damit ein Beispiel für andere. Integration braucht solche engagierten Vorbilder, die Verantwortung für gesellschaftliches Miteinander übernehmen.