SONDERVERÖFFENTLICHUNG

Museum der Arbeit Arbeitsgeschichte erleben

Ob Druckerei, Handelskontor oder Metallwerkstatt: Im Museum der Arbeit erleben Sie Hamburger Industriegeschichte.

1 / 1

Museum der Arbeit

Adresse
Wiesendamm 3, 22305 Hamburg
Telefon
040 4281330
E-Mail
info@museum-der-arbeit.de
Homepage
Museum der Arbeit
Telefon
040 4281330
Öffnungszeiten
ab 1. Januar 2018
Montag: 10 bis 21 Uhr
Mittwoch bis Freitag: 10 bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag: 10 bis 18 Uhr
2017:
Montag 13 - 21 Uhr
Dienstag bis Samstag 10 - 17 Uhr
Sonn- und Feiertage 10 - 18 Uhr
Preise
Erwachsene 8,50 €, Ermäßigt 5 € (ermäßigten Eintritt für Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Sozialhilfe- empfänger, Zivildienstleistende, FSJ)
Freien Eintritt erhalten Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre
Jahreskarte der Historischen Museen Hamburg: 48,- € (freier Eintritt in alle 7 Museen der Stiftung Historische Museen Hamburg innerhalb eines Jahres)

Leben und Arbeiten in Hamburg seit dem 19. Jahrhundert

In den Museumswerkstätten wird historische Technik in Funktion vorgeführt und Sie lernen für Hamburg typische Arbeitsbereiche kennen.
Auf dem ehemaligen Fabrikgelände der „New York-Hamburger Gummi-Waaren Compagnie“ ist das Museum der Arbeit zu Hause. Wo früher aus Kautschuk Hartgummikämme gefertigt wurden, stehen heute Mitmach- und Hands-On-Aktionen im Vordergrund. Das Museum der Arbeit zeigt die Veränderungen von Leben und Arbeiten in Hamburg seit dem 19. Jahrhundert bis heute und stellt dabei typische Hamburger Branchen vor.

Museum zum Mitmachen

An vielen der ausgestellten Maschinen  wird heute noch gearbeitet. In den Druckwerkstätten können Besucher mit Hilfe von gelernten Setzern und Druckern kleinere Drucksachen herstellen. Die Arbeit der Kontoristen und Buchhalter wird in einem klassischen Handelskontor von 1925 vorgestellt. In der Metallwarenfabrik können Kinder unter Anleitung an alten Metall-Pressen Kupferblech zu Medaillen verarbeiten. Beim „Elefanten schleudern!“ werden an einer Schleudergussmaschine kleine Schmuckstücke, Anhänger oder Broschen – in diesem Fall kleine Elefanten – produziert.
Veranstaltungen: Programm

Neben dem Haupthaus in Barmbek verfügt das Museum der Arbeit über zwei weitere Standorte im Hamburger Hafen: dem Speicherstadtmuseum und dem Hafenmuseum Hamburg in den Kaischuppen an der 50er Strecke.

Weitere Museen:

Veranstaltungen im Museum der Arbeit

Veranstaltungen im Museum der Arbeit

Zeitraum