Hamburg erkunden Neugraben-Fischbek – verkehrsgünstig gelegen und familienfreundlich

Nahe der Fischbeker Heide gelegen ist Neugraben-Fischbek ein beliebter Ausflugsort für Menschen aus ganz Hamburg. Für seine Bewohner ist er aber vor allem ein familienfreundlicher, naturnaher Stadtteil.

1 / 1

Neugraben-Fischbek


Der Hamburger Stadtteil Neugraben-Fischbek, der zum Verwaltungsbezirk Harburg gehört, entstand aus den vormals eigenständigen Dörfern Neugraben und Fischbek, die erst 1937 durch das Groß-Hamburg-Gesetz eingemeindet wurden. Fischbek wurde zum ersten Mal 1544 als "Vischbecke" erwähnt. Etwa zu jener Zeit entstand auch Neugraben, "Niegraben", als Herzog Otto I. von Harburg einen "neuen Graben" in Auftrag gab, der die Landschaft entwässern und als Kanal für Torf- und Lastenkähne dienen sollte.

Als Wohnort wurde Neugraben-Fischbek in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts durch Kleinsiedlungen belebt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden hier mehrere Behelfsheimsiedlungen und in den 60er und 70er Jahren Großsiedlungen errichtet. Heute leben in Neugraben-Fischbek knapp 27.500 Einwohner auf 22,5 Quadratkilometern.

Durch den Stadtteil verlaufen die B73 und die Bahnlinie Hamburg-Cuxhaven, wodurch er sehr verkehrsgünstig gelegen ist. Die Hamburger Innenstadt kann mit dem Auto über die A7 oder mit der S-Bahn in einer halben Stunde erreicht werden. Als Ende 2007 die S-Bahn durch Neugraben-Fischbek bis nach Stade verlängert wurde, wurde neben dem älteren S-Bahnhof Neugraben auch der Haltepunkt Fischbek neu eingerichtet.

Karte

article
2145158
Neugraben-Fischbek – verkehrsgünstig gelegen und familienfreundlich
Nahe der Fischbeker Heide gelegen ist Neugraben-Fischbek ein beliebter Ausflugsort für Menschen aus ganz Hamburg. Für seine Bewohner ist er aber vor allem ein familienfreundlicher, naturnaher Stadtteil.
http://www.hamburg.de/neugraben-fischbek/
20150610 14:52:18
http://www.hamburg.de/image/2193804/1x1/150/150/9a57b7f2e221247cb35d7b10241f2ff4/aB/kurzinfo.jpg