Behörde für Umwelt und Energie

NUN-Zertifizierung Qualitätsentwicklung und Zertifizierung in der außerschulischen Bildung

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE) fest im eigenen Bildungsangebot und auch im Leitbild und Alltag einer Organisation zu verankern, ist ein hoch gestecktes Ziel vieler Akteure der außerschulischen Bildung.

Qualitätsentwicklung und Zertifizierung in der außerschulischen Bildung

Um Bildungseinrichtungen und Einzelakteure hierbei zu unterstützen, hat die Norddeutsche Partnerschaft zur Unterstützung der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014 (NUN), zu der Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen (als Gast) gehören, ein gemeinsames Qualitätssystem im außerschulischen Bereich entwickelt.

Grundlegende Informationen zur Zertifizierung finden Sie hier:

Broschüre als Download

Englisch Broschüre als Download

Vortrag als Download

Flyer als Download

In Schleswig-Holstein werden seit 2005 Zertifikate vergeben, in Mecklenburg-Vorpommern seit 2012.

In Hamburg startete der Qualitätsentwicklungsprozess am 25. April 2013 mit einem Auftaktworkshop, bei dem sich interessierte Bildungsanbieter mit dem von der NUN entwickelten Qualitätsrahmen auseinandergesetzt haben und Wünsche für Qualifizierungsangebote in der zehnmonatigen Modellphase des Prozesses formuliert wurden. Diese Angebote richten sich an Einrichtungen oder Einzelpersonen der außerschulischen Bildung.

Ein Ziel des Qualitätsentwicklungsprozesses ist die Zertifizierung der Einrichtungen und Einzelanbieter. Sie macht die Qualität der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung nach außen sichtbar und ermöglicht Schulen und anderen Institutionen, sich im außerschulischen Bildungsangebot zu orientieren und Kooperationen für Bildungspartnerschaften im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung aufzubauen.

Der Nutzen für die Akteure der außerschulischen Bildung auf einen Blick:

  • Motivation nach innen, die eigenen Qualitätsansprüche kontinuierlich zu reflektieren und weiterzuentwickeln
  • Gegenseitiges Kennenlernen von erfolgreichen Praxisbeispielen
  • Durch transparente Qualitätskriterien glaubwürdig auftreten
  • Bessere Sichtbarkeit nach außen durch ein eigenes Profil

Der Qualitätsentwicklungsprozess und das Zertifizierungsverfahren zeichnen sich durch folgende Besonderheiten aus:

  • Zielsetzung ist es, dass der Qualitätsentwicklungsprozess und das Zertifizierungsverfahren von den Akteuren der außerschulischen Bildung in Hamburg aktiv mitgestaltet und mitgetragen werden.
  • Sowohl Workshops und Vernetzungstreffen als auch Beratungs- und Prüfgespräche im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens finden im Geiste kollegialer Beratung statt.
  • Bei dem Beratungs- und Prüfgespräch schließen Antragsteller und Prüfkommission eine Vereinbarung über die angestrebte Weiterentwicklung und Qualitätsentwicklung in der Einrichtung bzw. beim Antragsteller.
  • Ein gutes Jahr nach der Erstzertifizierung berichten die Einrichtungen/Einzelanbieter in einem kurzen Jahresbericht erstmals über die erreichten Fortschritte bezüglich Bildung für eine nachhaltige Entwicklung.

NUN-Container