Behörde für Umwelt und Energie

Werden auch Sie mit Ihrem Betrieb ein erfolgreicher Teilnehmer von ÖKOPROFIT ÖKOPROFIT Hamburg

Erste Schritte zu mehr Umweltschutz im Betrieb, Kosten senken, Kontakte knüpfen, Erfahrungen austauschen

1 / 1

ÖKOPROFIT

Aktuelles

 

ÖKOPROFIT-Club-Teilnehmer   - auch beim Rudern die Experten

Am 09.07. nahmen zum 6. Mal ÖKOPROFIT-Teilnehmer an der Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ auf der Außenalster teil. Mit dabei das Boot „ÖKOPROFIT“   mit Christian Korb (Fa. Heinrich Fricke),  Klaus Lange (Caféhaus Lange) und Burkhard Leber (Ökopol) sowie das Boot „Wassergefährdungsklasse“ der eska Ingenieurgesellschaft mbH. Beide Mannschaften gewannen ihre Vorläufe souverän und gelangten so in das Viertelfinale der Experten.  Das Boot „ÖKOPROFIT“ erreichte mit einem 2. Platz in diesem Rennen sogar das Halbfinale.

 

Auszeichnung der Absolventen  des 23. ÖKOPROFIT-Einsteigerprogramms

Im Gemeindehaus der Christus Kirchengemeinde Wandsbek erhielten die erfolgreichen Absolventen des 23. ÖKOPROFIT-Einsteigerprogramms am 26. Januar von Staatsrat Michael Pollmann die Urkunden für ihr freiwilliges Engagement im Umwelt- und Klimaschutz. Sieben Unternehmen ließen sich im Rahmen des ​ÖKOPROFIT Clubs rezertifizieren.

Neben 10 kirchlichen Einrichtungen nahm auch eine Druckerei an dem Projekt teil. In der aktuellen Broschüre können Sie sich detailliert über die ökonomischen und ökologischen Erfolge der Unternehmen informieren. Die Bilanz der Teilnehmer zeigt eindrucksvoll, dass sich der Einstieg in ein Umweltmanagementsystem auch für kirchliche Einrichtungen lohnt. Dieses bestätigten auch die anschaulichen Erfahrungsberichte von Frau Rahloff  und Frau Völzer (Christus Kirche Wandsbek), Monika Dannehl (Kirchengemeinde St. Johannes Glinde) und Pastor Johannes Calliebe Winter (Markus-Kirchengemeinde Rahlstedt).

Die Ergebnisse der Evaluation des 23. Einsteigerprogramms zeigen deutlich die hohe Zufriedenheit der Teilnehmer mit der Qualität des Projekts und hier insbesondere mit der Beratung durch Dr. Dieter Großmann (Ökopol GmbH) und seinen Kooperationspartnern Claudia Marxen und Lars Wilcken (iuct:).

 

Offener Clubworkshop im September 2016

Am 28. September 2016 fand in der Handelskammer Hamburg ein besonderer Clubworkshop statt. Die Veranstaltung war öffentlich, das heißt auch „Nicht-Club-Mitglieder“ waren herzlich eingeladen, die Clubaktivitäten kennen zu lernen.  Auch konnten die Teilnehmer an Aktionsständen während der Pause und im Anschluss an die Veranstaltung Experten Fragen stellen, Zusammenhänge nachvollziehen und Dinge selbst mal ausprobieren.

Die Auftaktrede hielt das langjährige Clubmitglied Manfred Tschöpe. Er referierte unter dem Thema „wenn die Logik nicht mehr reicht“ wie dem Umweltschutz auf ungewöhnliche Weise geholfen werden kann.

Andreas Kopp, Geschäftsführer der Heizung, Sanitär und Dachdeckerfirma Heinz Kopp GmbH berichtete über seine Erfahrungen mit dem Einsatz von Elektrofahrzeugen im Handwerk.

Ines Harmeling von den Stadtwerken Winsen berichtete über den Ausbau der regenerativen Energiequellen in der Region. Die Stadtwerke betreiben bereits seit Jahren eigene PV-Anlagen und Windkraftwerke.

Silvia Pape von LZ-Catering berichtete über die Umweltaktivitäten im Kantinenbereich. LZ-Catering versorgt das Bodenpersonal der Lufthansa an fünf Standorten mit Kantinenessen. Den täglich 26.000 Kunden wird jeden Tag mindestens ein CO2-freundliches Essen angeboten. Dabei werden ca. 28% CO2 gegenüber herkömmlichen Kantinenessen eingespart.

Uwe Lindemann von der Firma Marker OHG beschrieb die Möglichkeiten des Klimaschutzes im Obst und Gemüsehandel. Die Firma Marker betreibt mit ihren über 150 Beschäftigten das Konzept, fast ausschließlich regionale Produkte hoher Qualität zu vermarkten. Dabei setzen sie insbesondere auch auf alte Obst- und Gemüsesorten.

Andrè Köster von der ARTEKO LED Lightning GmbH berichtete über die neue Entwicklung von LED-Leuchtmitteln, insbesondere über neue Einsatzmöglichkeiten von LED-Leuchtmitteln im Hochtemperaturbereich (90°C) sowie über die Möglichkeit der Lichtfarbensteuerung.

Erhard Dittschlag von der Firma Kübler berichtete über den Einsatz von Deckenstrahlheizungen. Deckenstrahlheizungen senden einen besonders großen Infrarot-Anteil aus und sind deutlich effizienter als herkömmliche Heizungssysteme.

Marco Richter von der Punica Getränke GmbH (neuerdings Refresco) stellte das Energiemanagementsystem der Firma vor. Dabei werden an vielen hundert Messstellen wichtige Verbrauchswerte für z.B. Strom, Wasser, Gas und Druckluft erfasst und ausgewertet und bei Problemlagen sofort gegengesteuert.

Torsten Skubich von der Firma Hälssen & Lyon berichtete über die Möglichkeiten der Druckluftreduzierung in der Tee-Produktion. Hälssen und Lyon ist einer der großen Teeproduzenten in Europa und versucht an seinen Hamburger Standorten in der Speicherstadt und in Allermöhe Maßnahmen umzusetzen.

Jens Beckmann von der Firma CopyDruck berichtete über die Möglichkeit im Bereich von Drucksachen Papier und Geld einzusparen. Das besondere Konzept von CopyDruck besteht darin, nur das zu drucken, was später auch gebraucht wird. Massendrucksachen werden nicht bearbeitet.

​​​​​​​

 


Kontakt

Bumper

Behörde für Umwelt und Energie

Dr. Birgit Geyer
Amt für Immissionsschutz und Betriebe
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Behörde für Umwelt und Energie

Kirsten Meyer
Amt für Immissionsschutz und Betriebe
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg