Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Ich oder Du?

Künstlerische Positionen zur Organspende

Ich oder Du?

Die meisten Menschen finden die Möglichkeit der Organspende beeindruckend. Umfragen zeigen immer wieder, dass über 80 Prozent der Menschen in Deutschland der Organspende positiv gegenüber stehen, fast 70 Prozent würden einer Organentnahme nach ihrem Tod zustimmen. Trotzdem sind die Listen mit Patientinnen und Patienten, die auf ein Organ warten, lang. Jeden Tag versterben Menschen, weil kein passendes Organ für sie zur Verfügung steht.

Diese Situation verpflichtet die Gesundheitsbehörde zusammen mit den Krankenkassen dazu, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Bevölkerung über die Organspende zu informieren. Mit dem Ziel, die Spendebereitschaft zu erhöhen, haben die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz und die Techniker Krankenkasse gemeinsam einen neuen Weg beschritten und in Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften einen Kunstwettbewerb zur Organspende initiiert.

Studierende des Studiengangs "Illustration" haben unter der Leitung von Prof. Schulz-Schaeffer und Prof. Mölck-Tassel künstlerisch-gestalterische Positionen zum Thema "Organspende" entwickelt. Die in dieser Wanderausstellung gezeigten Arbeiten sind das Ergebnis eines zweimonatigen "Sommerateliers" mit den Studierenden. Im Rahmen des Projekts hatten die Studierenden zudem die Möglichkeit an Workshops mit dem holländischen Künstler Walter Kerkhofs und der Hamburger Illustratorin Henriette Sauvant teilzunehmen.

Mit Hilfe des Mediums „Kunstwerk“ wollen wir neue Bevölkerungsgruppen für die Organspende interessieren und motivieren, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Insgesamt reichten 39 Studierende der HAW, Fachbereich Illustration,  rund 100 Werke ein, darunter Druckgrafiken und Zeichnungen, aber auch Comics und Bildergeschichten. Aus einer Vielzahl sehr beeindruckender  Werke suchte eine Jury drei Siegerinnen aus und prämierte sie: Simone Kesting, Elisabeth Rutzki und Amrei Fiedler. Ihre Bilder und Objekte setzten sich einfühlsam mit dem Tod, aber auch dem "geschenkten" Leben auseinander, begründete die Jury ihre Entscheidung.  So zum Beispiel das Siegerbild - eine kleine Bildergeschichte, deren drei-dimensionale Figur positiv, menschlich und sehr sympathisch die Botschaft ohne moralisch erhobenen Zeigefinger, sondern mit Verständnis für menschliche Schwächen darstellt. Andere Werke, wie der zweite und dritte Platz, überzeugten durch ihr visuelles Konzept und ihren Sprachwitz.

Die drei Siegermotive sollen in den kommenden zwei Jahren auf Plakaten, in Internetauftritten oder auf Veranstaltungen zur Aufklärung und Werbung für das Thema Organspende genutzt werden. Alle Werke sind außerdem in einem begleitenden Ausstellungskatalog zu sehen. Den Ausstellungskatalog können Sie hier (pdf, 5.6 MB) herunterladen.

Zeiten und Ausstellungsorte:

  • 20.09.10 - 06.10.10,  Mediencampus der HAW-Hamburg
  • 07.10.10 - 10.10.10,  Congress Centrum Hamburg
  • 11.10.10 - 31.11.10,  Techniker Krankenkasse Hamburg
  • 01.12.10 - 29.03.11,  Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz
  • 30.03.11 - 29.04.11,  Hamburgische Krankenhausgesellschaft
  • 02.05.11 - 30.06.11,  Asklepios Klinik Barmbek
  • 01.07.11 - 07.08.11,  Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • 08.08.11 - 31.08.11,  Bezirksamt Altona
  • 04.10.11 - 12.10.11,  Baumwollbörse Bremen
  • 14.10.11 - 28.10.11,  Bezirksamt Nord
  • 17.11.11 - 21.12.11,  Bezirksamt Wandsbek
  • 01.01.12 - 31.01.12,  Bezirksamt Eimsbüttel
  • 05.03.12 - 26.03.12,  Hamburger Rathaus

Downloads