Osterstrasse Shoppen, schlemmen, Kaffeeklatsch

Die Hauptschlagader Eimsbüttels bietet alles, was das Hamburger Herz so begehrt: Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés, Ärzte und die gefühlt höchste Friseursdichte der Stadt. Flohmärkte und Straßenfeste ziehen auch über die Grenzen des Stadtteils hinaus Besucher an.

1 / 1

Shopping Osterstrasse

Shopping in Hamburg

Karstadt - Traditionskaufhaus an der Kreuzung

Direkt an der U-Bahn-Haltestelle "Osterstraße" prangen unübersehbar die großen weißen Lettern an der Fassade des grau-braunen Betonquaders. Seit 1945 ist das Karstadt-Gebäude mit der markanten Uhr über dem Eingang Anziehungspunkt für Anwohner des Viertels. Wenngleich nicht alle den Bau an der Kreuzung Osterstraße/Heußweg besonders schön finden, so deckt sich doch täglich ein breites Publikum jeden Alters im Traditionskaufhaus mit Haushaltswaren, Bekleidung und Delikatessen ein.

Einzelhandel und Dienstleister

Auch der Einzelhandel ist in der Osterstraße gut vertreten. Auf der gut 1400 Meter langen Straße reihen sich Fahrradläden an Apotheken, Blumenläden, Elektro-Fachhändler, Einrichtungsläden und Ableger diverser Drogerie-Ketten. Es gibt Schuhgeschäfte, Bioläden, Bäckereien, darunter eine Filiale der vor allem am Wochenende stark frequentierten Kleinen Konditorei, Teehäuser und Boutiquen. Edeka ist mit gleich drei Filialen am westlichen Ende der Osterstraße besonders stark vertreten. Dienstleister wie Reparateure und Friseure gibt es unzählige, ebenso wie diverse Fachärzte und Allgemeinmediziner.

Eimsbütteler Café-Kultur

Vor allem in den milderen Monaten fällt auf: die Osterstraße ist ein Paradies für Freunde des spontanen Kaffeegenusses. Sobald ein paar Sonnenstrahlen das Trottoir erwärmen, werden Tische und Stühle an die frische Luft geholt. Egal ob man einen schnellen Doppio beim Italiener, einen gepflegten Galão beim Portugiesen, einen fair gehandelten Filterkaffee im Eine-Welt-Laden oder doch eine Tasse Roiboos beim Teekontor trinken möchte, lange laufen muss man dafür nicht. Wo unter der Woche vor allem junge Familien mit Kinderwägen in der Sonne sitzen, tummelt sich am Wochenende gefühlt das ganze Viertel und sieht den anderen beim Schlendern zu.

Vielfältige Länderküche in einer Straße

Sowohl für einen kurzen Imbiss in der Mittagspause als auch für ausgedehntes Abendessen hat die Osterstraße für fast alle Geschmäcker ein breites Angebot parat. Auf die Hand gibt es natürlich den obligatorischen Döner, Falafel oder ein Stück Pizza, jedoch auch frische Salate zum Mitnehmen zum Beispiel bei EDEKA und im Bioladen, belegte Schrippen und Franzbrötchen bei der Kleinen Konditorei oder ein Wurstbrot beim Metzger. Die meisten Restaurants in der ganztägig sehr belebten Straße bieten günstigen Mittagstisch, bevor es abends ein wenig gediegener zugeht. Am "unteren" Ende der Osterstraße in Richtung Schulweg bieten asiatische und griechische Restaurants überdachte Sitzplätze an der Straße, ein Stückchen weiter den Berg hinauf lockt eine Filiale der Restaurant-Kette "Einstein" und Pizza-Imbiss, während an der Kreuzung Emilienstraße Tapas und traditionell norddeutsche Küche angeboten werden. 

Weiter in Richtung U-Bahn liegt in einem Hinterhof versteckt das "Vineyard", nebenan wird Alpenküche angeboten und wer noch ein Stückchen weiter läuft, kommt an diversen türkischen Imbissen, einem Ableger der Kette mit kalifornischem Fastfood "Qrito", Burger Bars, Taparias und vor allem dem stets gut besuchten "L'Orient" vorbei.

Flohmärkte und Straßenfeste

Wenngleich der regelmäßig sonntags stattfindende Flohmarkt am Else-Rauch-Platz nicht direkt an der Osterstraße liegt, so wird er doch unter anderem vom Verein Osterstraße e.V. organisiert. In unserer Übersicht der Hamburger Flohmärkte finden Sie alle Termine dieses und weiterer Flohmärkte in der Umgebung. Der nächstgelegene Wochenmarkt in der Umgebung findet samstags in der Grundstraße statt. Das beliebte Osterstraßenfest zieht jedes Jahr Anfang Mai viele Besucher auch von außerhalb Eimsbüttels an. Nachdem das Weiße Dinner in Hamburg 2010 und 2011 seine Anfänge in Schop- und Osterstraße hatte, kehrt es nach zwei Jahren in der Innenstadt 2014 wieder nach Eimsbüttel zurück.  

Geschichte der Osterstraße und geplante Renovierung

Die lebendige Einkaufs- und Flaniermeile, als die wir die Osterstraße heute kennen, besteht ungefähr seit den 1940er Jahren. Vorher noch hauptsächlich vorstädtisch geprägt und daher viel ruhiger, entwickelte sich das Viertel rund um die Straße gegen Ende des zweiten Weltkriegs nach und nach zum Zentrum Eimsbüttels. Was die Baustile angeht, präsentiert sich die Straße so heterogen wie ihre Bewohner. Große Teile des Straßenbildes sind mittlerweile jedoch in die Jahre gekommen. Asphalt bröckelt, Gehwege sind zu schmal. Bis 2017 soll in zwei großen Baumaßnahmen jetzt für Besserung gesorgt werden. Der Abschnitt von Schulweg bis Heußweg soll bis Anfang 2016 renoviert werden, auf dem  Stück zwischen Heußweg und Methfesselstraße werden von Anfang bis Mitte 2017 die Bagger rollen. Was genau im Rahmen der Erneuerung passiert, verrät die PDF-Broschüre Fokus Osterstraße.

Shoppen, schlemmen, Kaffeeklatsch
Die Hauptschlagader Eimsbüttels bietet alles, was das Hamburger Herz so begehrt: Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés, Ärzte und die gefühlt höchste Friseursdichte der Stadt. Flohmärkte und Straßenfeste ziehen auch über die Grenzen des Stadtteils hinaus Besucher an.
http://www.hamburg.de/image/4566236/1x1/150/150/97c2d135db196115e495c1db1918b68c/FK/dsc-2962.jpg
20170130 10:46:59