Behörde für Umwelt und Energie

Wilhelmsburg Wilhelmsburger Inselpark

Seit dem Ende der internationalen gartenschau (igs) im Oktober 2013 ist das bisherige Gartenschau-Gelände als Wilhelmsburger Inselpark für die Öffentlichkeit geöffnet. Erleben Sie ein wunderschön gestaltetes Areal im Herzen Wilhelmsburgs mit lauschigen Orten zum Verweilen am Wasser, viel Platz zum Spazierengehen und Raum zum Toben für die Kinder auf den toll ausgestatteten Spielplätzen.

1 / 1

Wilhelmsburger Inselpark

100 Hektar Naherholungsfläche im Herzen Wilhelmsburgs

Einhundert Hektar ist der Inselpark groß. Hundert Hektar, die vor der Gartenschau aus Wiesen, Kleingärten, Biotopen und mancherorts kaum zu durchdringendes Strauch- und Baumwerk bestanden. Um die von der Hamburger Bürgerschaft beschlossene internationale gartenschau umzusetzen, wurde dieses Areal komplett umgestaltet und nachhaltig aufgewertet. Dabei ging es bereits zu Planungsbeginn darum, einen Park zu gestalten, der nach der igs zu einem Volkspark wird. Eine neue grüne Mitte Wilhelmsburgs für die Bürgerinnen und Bürger der Elbinseln und diesen teilweise arg geschundenen Stadtteil.

Alle Bereiche für die Öffentlichkeit zugänglich

Seit dem 14. Oktober 2013 ist der „Wilhelmsburger Inselpark“ frei zugänglich. Und es muss einem Hamburger das Herz aufgehen, macht er sich auf den Weg zu dieser neuen grünen Insel. Wer mit der S-Bahn bis Wilhelmsburg fährt, quert die Gleise über die Muharrem Acar Brücke. Im Zuge der Gartenschau wurde diese architektonische Besonderheit zusammen mit dem neuen S-Bahnhof völlig neu gestaltet. Der Eingang in den Inselpark verläuft dann über den Gertrud-von-Thaden Platz, der unmittelbar vor dem 2013 neu gebauten Gebäude der Behörden für Stadtentwicklung und Wohnen sowie Umwelt und Energie liegt. Gertrud von Thaden (1913 – 1998) war bis 1981 Herausgeberin der „Wilhelmsburger Zeitung“ und auch darüber hinaus prägend für den Stadtteil.

Ein kurzer Sprung über die Neuenfelder Straße und schon befindet man sich auf dem Kurt Emmerich Platz. Ab hier beginnt eigentlich bereits der Inselpark.

Seit Mitte 2014 ist im Park von der ehemaligen Gartenschau wenig zu erahnen. Der Park ist eine grüne Oase mitten in der Stadt, mit Liegewiesen und Grillecken, Spiel- und Sportflächen, Kanukanal und Hochseilgarten, einem Terrassenrestaurant und dem Kiosk Willi Villa – einfach mit vielem, was eine gesundheitsbewusste und internationale Stadtgesellschaft sich wünscht. Und damit ist das Ziel der internationalen gartenschau hamburg 2013 verwirklicht worden: einen dauerhaften Park im Zentrum Wilhelmsburgs zu schaffen.

Was blieb von der Gartenschau übrig?

Auch wenn der Park nunmehr als Neubau erscheint, nicht aber als umgebaute Gartenschauanlage, so sind doch einige Relikte der Gartenschau, viele Sportstätten, Rabatten und Lokalitäten übrig geblieben:

  • alle Pflanz-Container entlang des Hauptweges in der „Welt der Häfen“
  • elf Gärten in der „Welt der Bewegung“ mit der gesamten Sport- und Spiellandschaft
  • das Aqua Soccer-Becken
  • vier Gärten am nördlichen Rand des Kuckucksteichs, die Heckenstruktur rund um zwei Gärten zwischen Kuckucksteich und Hauland sowie einzelne Pflanzflächen
  • An der Bühne Ost blieben die Plattform und die Elektro-Anschlüsse, so dass eine mobile Bühne aufgestellt werden kann.
  • Der Willi Villa-Betrieb (Kiosk) ist mindestens in den Sommermonaten offen.
  • vier Gärten und die beiden Spielplätze östlich der Gastronomie Wasserwerk am Kurdamm sowie deren Schollenstruktur
  • zwei Gärten in der Passage zwischen den Kleingärten im Südosten, dazu Vegetation, Stege und Blütenmeere rundherum, die Großgehölze sowie Wege durch die Gärten
  • Die Gärten rund um die Kapelle an der Mengestraße sind in stark reduzierter Form erhalten. Hochbeete, Brunnen und Bänke bestehen ebenso fort, die Kapelle bleibt als Veranstaltungsort erhalten.
  • Die ehemaligen „Naturwelten“ wurden zu einer Schilffläche entwickelt, die Fundamente der Gärten behutsam entfernt.
  • Alle fünf Spielplätze bleiben erhalten.
  • Entlang der Kleingärten sowie im Süden sind insgesamt 200 Bäume neu gepflanzt.
  • Auf den Ausstellungsbereichen der Kulturlandschaften stehen nunmehr 64 neue und damit insgesamt 90 Kleingärten.

Karte

Parkanlagen

Zusatzinformation

Bezirk:Mitte
Lage:zwischen Neuenfelder Straße und Georg-Wilhelm Straße
ÖPNV:S 3 / 31 bis Wilhelmsburg
Bus Linie 13 bis InselPark
Fläche:100 ha
Spielplatz:vorhanden
Hundeauslaufzone:nicht ausgewiesen