Senatskanzlei

Barmbek Bürgermeister Scholz gedenkt der Opfer

Bürgermeister Olaf Scholz hat am Samstagmittag der Opfer der Messerattacke in Barmbek gedacht. Gemeinsam mit Innensenator Andy Grote legte er am Tatort in der Fuhlsbüttler Straße Blumen nieder. "Es ist ein schmerzhafter Moment für uns alle", sagte Scholz. Bei dem Anschlag war ein 50jähriger Hamburger getötet worden. Fünf weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

1 / 1

Bürgermeister Scholz gedenkt der Opfer

Einen Tag nach der Messerattacke machte sich Bürgermeister Olaf Scholz gemeinsam mit Innensenator Andy Grote ein Bild vom Tatort. Es sei berührend und bewegend, den Ort zu sehen und mit denen zu sprechen, die alles miterlebt haben, betonte Scholz. Der Bürgermeister dankte allen, die bei der Versorgung der Opfer und der Ergreifung des Täters geholfen haben. "Ich bin stolz auf die Hamburgerinnen und Hamburger", sagte Scholz. Auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger bekunden am Tatort ihre Solidarität mit den Opfern der Gewalttat und legen Blumen nieder und zünden Kerzen an. 

Am Mittag hatte Innensenator Andy Grote die Unberechenbarkeit der Tat betont. "Es war eine willkürliche Tat mit primitivsten Mitteln an einem beliebigen Ort", sagte er während einer Pressekonferenz im Rathaus. Der mutmaßliche Täter sei ausreisepflichtig gewesen und habe an seinem Ausreiseprozess auch aktiv mitgewirkt. Die benötigten Passersatzpapiere waren jedoch noch nicht in Hamburg. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen handelt es sich um einen Einzeltäter. Es gebe Hinweise auf religiöse Beweggründe, allerdings sei auch eine psychische Labilität festgestellt worden. "Was der vorherrschende Antrieb war, ist aber noch nicht geklärt", wies Grote auf den Stand der Ermittlungen hin.

Andy Grote forderte die Hamburger auf, sich nicht einschüchtern zu lassen. "Die Tat ist geeignet, Menschen zu verunsichern", sagte er. Doch gerade jetzt sei der Zeitpunkt, als Stadt zusammenzustehen und dem Hass die Stirn zu bieten. "Wir dürfen es nicht zulassen, dass Angst unser tägliches Leben bestimmt."