Postleitzahlen Hamburg

Geben Sie einen Straßennamen und eine Hausnummer ein. Die Postleitzahlensuche funktioniert mit allen Hamburger Adressen.

Postleitzahlen nach Stadtteilen

Allermöhe 21035 21037 22113
Alsterdorf 20251 22297 22335 22337
Altengamme 21029 21039
Altenwerder 21129
Altona-Altstadt 20357 20359 22765 22767 22769
Altona-Nord 20257 20357 22765 22769
Alsterdorf 20251 22297 22335 22337
Bahrenfeld 22525 22547 22549 22605 22607 22761 22769
Barmbek-Nord 22297 22303 22305 22307 22309
Barmbek-Süd 22081 22083 22085 22305
Bergedorf 21029 21031 21033 21035 21039
Bergstedt 22359 22395
Billbrook 22111 22113
Billstedt 22111 22113 22115 22117 22119
Billwerder 21033 21035 22113
Blankenese 22587 22589
Borgfelde 20535 20537
Bramfeld 22047 22159 22175 22177 22179 22309 22391 22393
Cranz 21129
Curslack 21029 21037 21039
Dulsberg 22049
Duvenstedt 22397
Eidelstedt 22457 22523 22525 22527 22547
Eilbek 22087 22089
Eimsbüttel 20144 20253 20255 20257 20259 20357 22525 22527 22769
Eißendorf 21073 21075 21077
Eppendorf 20249 20251 22529
Farmsen-Berne 22145 22159
Finkenwerder 21129
Francop 21129
Fuhlsbüttel 22335 22339 22415 22453
Groß Borstel 22297 22335 22453 22529
Groß Flottbek 22605 22607 22609
Gut Moor 21079
HafenCity 20457 20539
Hamburg-Altstadt 20095 20099 20457 20459
Hamm 20537 20535 22087 22089 20537
Hammerbrook 20097 20537
Harburg 21073 21075 21079
Harvesthude 20144 20146 20148 20149 20249 20253
Hausbruch 21075 21079 21147 21149
Heimfeld 21073 21075 21079
Hoheluft-Ost 20144 20249 20251 20253
Hoheluft-West 20253 20255 22529
Hohenfelde 22087 22089
Horn 22111 22113 22119
Hummelsbüttel 22339 22391 22399 22415 22417
Iserbrook 22589
Jenfeld 22043 22045
Kirchwerder 21037
Kleiner Grasbrook 20457 20539
Klostertor 20095 20097 20457
Langenbek 21077 21079
Langenhorn 22415 22417 22419
Lemsahl-Mellingstedt 22397 22399
Lohbrügge 21031 21033 22113 22115
Lokstedt 20253 20255 22527 22529
Lurup 22525 22547 22549
Marienthal 22041 22043 22089
Marmstorf 21077
Moorburg 21079 21129
Moorfleet 22113
Neuallermöhe 21035
Neuenfelde 21129
Neuengamme 21037 21039
Neugraben-Fischbek 21147 21149
Neuland 21079
Neustadt 20354 20355 20359 20457 20459
Neuwerk 27499
Niendorf 22453 22455 22457 22459 22529
Nienstedten 22587 22607 22609
Ochsenwerder 21037
Ohlsdorf 22309 22335 22337 22391
Osdorf 22547 22549 22587 22589 22609
Othmarschen 22605 22607 22609 22763
Ottensen 22763 22765 22767
Poppenbüttel 22391 22393 22395 22399
Rahlstedt 22143 22145 22147 22149 22359
Reitbrook 21037
Rissen 22559 22587
Rothenburgsort 20539
Rotherbaum 20144 20146 20148 20149 20354 20357
Rönneburg 21077 21079
Sankt Georg 20095 20097 20099
Sankt Pauli 20354 20355 20357 20359 20459 22767 22769
Sasel 22159 22391 22393 22395
Schnelsen 22455 22457 22459
Sinstorf 21077 21079
Spadenland 21037
Steilshoop 22177 22309
Steinwerder 20457 21107
Stellingen 20255 22525 22527 22529 22769
Sternschanze 20357
Sülldorf 22587 22589
Tatenberg 21037
Tonndorf 22041 22043 22045 22047 22149 22159
Uhlenhorst 22081 22085 22087
Veddel 22539 21109
Volksdorf 22359
Waltershof 21129
Wandsbek 22041 22047 22049 22089
Wellingsbüttel 22391 22393
Wilhelmsburg 20539 21107 21109
Wilstorf 21073 21077 21079
Winterhude 20249 22297 22299 22301 22303 22305
Wohldorf-Ohlstedt 22395 22397

Der Anfang der Postleitzahl

Bereits 1853 ermöglichte es die Thurn-und-Taxis-Post, Orte aus einer Region an einer zweistelligen Zahl zu erkennen. Die umfassende Einführung eines Postleitzahlensystems begann 1941 - im Zweiten Weltkrieg. Das Postvolumen war zuvor durch Feldpostsendungen enorm angestiegen, gleichzeitig waren die meisten regulären Postbediensteten zur Wehrmacht eingezogen und die Ersatz-Bediensteten unzureichend vorbereitet worden. Diese Umstände führten zu einer deutlichen Verlängerung der Zustellzeiten, wodurch ein neues System vonnöten war.

Das neue, fünfstellige System

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands gab es zwei unterschiedliche, vierstellige Postleitzahlensysteme. Beim Verschicken von Post - in das jeweils andere Verkehrsgebiet - war vor jeder Postleitzahl ein „O-“ für Verkehrsgebiet Ost oder ein „W-“ für Verkehrsgebiet West zu setzen. Der Vorschlag nur die 802 Postleitzahlen zu ändern, die doppelt vergeben waren, wurde verworfen. Die Deutsche Bundespost entwickelte stattdessen das fünfstellige System, das 1993 eingeführt wurde. Die Leitregionen der neuen fünfstelligen Postleitzahlen orientierten sich an dem vierstelligen westdeutschen System, sodass in den vielen Regionen die ersten ein bis zwei Stellen unverändert blieben. Insgesamt werden in Deutschland heute etwa 30.000 der möglichen 98.901 Postleitzahlen verwendet, während der Rest als Reserve dient.

Die Zahlen

Die ersten Ziffern der fünfstelligen Postleitzahl – Postleitregion oder Leitregion genannt – bezeichnen die Zone und die Region. Die folgenden Zahlen – zwischen 20 und 200 – markieren die jeweiligen Gemeinden, beginnend mit dem Hauptort des Leitbereichs. Danach wurde teils nach Einwohnerzahl, teils alphabetisch weiterverteilt.

Postleitzahlen in Hamburg

In Hamburg gibt es drei Leitregionen: 20, 21 und 22. Die zentralen Stadtteile haben Postleitzahlen, die mit 20 anfangen. Der Hamburger Süden, also Harburg und Wilhelmsburg sowie der Südosten (Bergedorf und die Vier- und Marschlande) gehören zur Leitregion 21. Die Stadtteile vom Nord-Osten über den Norden bis in den Hamburger Westen haben Postleitzahlen, die mit 22 anfangen. Die niedrigste Postleizahl in Hamburg ist 20095 (Teile der Altstadt und Teile von St. Georg), die höchste im Stadtgebiet ist 22767 (Teile von St. Pauli, Altona und Ottensen). Noch höher ist nur die Postleitzahl von Neuwerk in der Elbmündung: 27499.
Außerdem gibt es spezielle Postleitzahlen für große Unternehmen.