Behörde für Kultur und Medien

Private Bühne Opernloft bekommt eine neue Heimat 


1 / 1

Opernloft bekommt eine neue Heimat 

Das Opernloft bekommt ein attraktives neues Zuhause im Herzen von Hamburg. Voraussichtlich ab Herbst 2018 soll die private Bühne in das ehemalige England Fährterminal im Hafen ziehen. Stadt, Opernloft und Sprinkenhof GmbH haben heute einen Vertrag über die künftige Nutzung und die anstehenden Umbauten unterzeichnet. Das 2003 gegründete junge Musiktheater musste in seiner relativ kurzen Geschichte schon zweimal umziehen – von Wandsbek aus der Conventstraße in die alte Druckerei von Axel Springer in der Fuhlentwiete und nun an die Elbe in den Fischereihafen in Altona. Seit dem Abriss der alten Druckerei ist das Opernloft mit seinen Operninszenierungen und seinem launigen Sängerkrieg Gast an verschiedenen Orten, insbesondere im Ernst-Deutsch-Theater. 

Vor der Eröffnung in der Spielzeit 2018/19 an neuem Ort ist noch viel zu tun. In die leere große Halle werden ein Theaterraum mit 200 Sitzplätzen und eine Gastronomie gebaut. 

Dr. Carsten Brosda, Senator der Behörde für Kultur und Medien: „Das ist eine gute Nachricht: Ab der nächsten Spielzeit hat das Opernloft endlich wieder eine eigene Bühne. Den engagierten Leiterinnen wird es ganz sicher auch an diesem außergewöhnlichen Ort gelingen, Oper auf ihre ganz besondere begeisternde Art zu präsentieren. Für die Stadt ist es ein großer Gewinn, dass das ehemalige England Fährterminal nun mit Kultur wiederbelebt wird.“ 

Inken Rahardt, Yvonne Bernbom und Susann Oberacker vom Opernloft: „Wir haben mehr als zwei Jahre gesucht. Wir waren zweimal kurz davor, ein neues Theater zu finden. Und nun hat es tatsächlich geklappt: Das Opernloft ist im Altonaer Hafen angekommen! Dafür geht unser Dank an die Sprinkenhof für ihre Bereitschaft und an die Kulturbehörde für ihre Unterstützung. Wir sind begeistert, glücklich und voller Energie, diesen einmaligen Raum direkt an der Elbe mit Oper zu füllen.“

Martin Görge, Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH: „Wir freuen uns, mit dem Opernloft einen nachhaltigen und langfristigen Mieter für den ehemaligen Terminal an der Van-der-Smissen-Straße 4 gefunden zu haben, der mit seinem kulturellen Programm das Quartier um ein großartiges und vielfältiges Angebot bereichern wird. Wir wünschen dem Opernloft an dem neuen Spielort einen guten Start und können feststellen, dass aufgrund der exponierten Lage an der ‚Perlenkette‘ der Elbe mit dem Opernloft eine weitere Perle hinzugefügt wird.“

Alle Beteiligten planen mit Vertreterinnen und Vertretern der Medien zu Beginn des Jahres im ehemaligen England Fährterminal auf die neuen Räumlichkeiten anzustoßen. Hierzu laden wir Anfang Januar gesondert ein.