Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Konkrete Planungen für die Stadtbahn beginnen

Erste Stadtbahnlinie soll von Bramfeld in Richtung Altona führen

Die erste Stadtbahnlinie soll von Bramfeld in Richtung Altona führen, mit einem ersten Teilabschnitt von Bramfeld zum U-Bahnhof Kellinghusenstraße oder zum U-Bahnhof Lattenkamp. Das hat heute die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt nach eingehenden Untersuchungen der Hochbahn entschieden.

Konkrete Planungen für die Stadtbahn beginnen

Nun wird unverzüglich die Ausschreibung der Planungsleistungen eingeleitet, damit zügig die konkrete Planungsphase für die Einführung einer Niederflur-Stadtbahn für Hamburg beginnen kann. 

Mit der Stadtbahn wird Hamburg ein modernes Verkehrsmittel gewinnen, das Komfort und Wirtschaftlichkeit verbindet. Ich freue mich, dass wir nun mit der Realisierung vorankommen. Eine erste Linie von Bramfeld in Richtung Altona bietet die beste Ergänzung für das bestehende ÖPNV-Netz in Hamburg. Von dieser ersten Teilstrecke können besonders viele Hamburgerinnen und Hamburger profitieren, denen ein Bahnanschluss bisher fehlt. So geben wir einen starken Anreiz, vom Auto auf die Bahn umzusteigen.“, sagte Senatorin Anja Hajduk.

Übersicht Stadtbahnnetz - PlanungAusgangspunkt der ersten Linie wird der neu zu errichtende Betriebshof nördlich der S-Bahnstation Rübenkamp sein. Von dort soll die Linie östlich in Richtung Bramfelder Dorfplatz geführt werden und westlich über Eppendorf in Richtung Altona (siehe Karte). Der genaue Streckenverlauf wird in der nun anstehenden Planungsphase geklärt. Offen ist auch, ob der erste Streckenabschnitt von Bramfeld bis zum U-Bahnhof Lattenkamp oder bis zum U-Bahnhof Kellinghusenstraße führen wird. Entscheidend hierbei ist die bauliche Machbarkeit, die jetzt im Detail untersucht wird. Perspektivisch soll die etwa 15 Kilometer lange Strecke Bramfeld-Altona der erste Teil eines rund 50 Kilometer langen Stadtbahnnetzes sein.

Ausschlaggebend für die Entscheidung, als erstes das Teilnetz von Bramfeld nach Altona zu realisieren, waren die Prognosen, die auf dieser Strecke von rund 76.000 Fahrgästen am Tag ausgehen, gegenüber prognostizierten rund 61.000 Fahrgästen auf der ebenfalls untersuchten Strecke Bramfeld – Hauptbahnhof.

Die Hamburger Hochbahn AG als zuständiges Unternehmen für Planung, Bau und Betrieb der Stadtbahn rechnet damit, bis Mitte 2010 die Entwurfsplanung abgeschlossen zu haben. Daran anschließend läuft das Planfeststellungsverfahren. Bei einem optimalen Verlauf könnte Anfang 2012 der Bau beginnen und 2014 der erste Streckenabschnitt in Betrieb genommen werden.

Downloads