Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Osdorfer Landstraße Erster Bauabschnitt fertig

Ab 16. April Beginn der zweiten Bauphase

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) saniert seit Juli 2017 die Osdorfer Landstraße zwischen Flurstraße und Zum Hünengrab. Ab Montag, den 16. April 2018, beginnt die zweite Bauphase und dauert bis Oktober 2018. Die Bushaltestellen Windmühlenweg, Flottbeker Drift und Zum Hünengrab (DESY) werden erneuert und die Straßenentwässerung instandgesetzt. Darüber hinaus werden an den Kreuzungen der Osdorfer Landstraße Radfahrstreifen angelegt und Gehwege entsprechend angepasst.

Erster Bauabschnitt fertig

In der Osdorfer Landstraße steht zwischen Notkestraße und Osdorfer Weg ein Fahrstreifen je Richtung zur Verfügung. Die Einmündung der Groß Flottbeker Straße wird ab Montag, 16. April 2018, gesperrt. Die Straße wird für zwei Wochen zur Sackgasse. Ab Mittwoch, 18. April 2018, wird die Einmündung Zum Hünengrab für fünf Tage gesperrt und die Straße zur Sackgasse. Die Einmündung Flottbeker Drift wird für die gleiche Zeit gesperrt. Die Zufahrt in das Wohnquartier und zum Friedhof ist auf der Höhe Stiller Weg möglich.

Am Wochenende von Freitag, 20. April, um 22 Uhr bis Montag, 23. April, finden umfangreiche Asphaltierungsarbeiten statt. In dieser Zeit richtet der LSBG eine Einbahnstraße in der Osdorfer Landstraße von Groß Flottbeker Straße bis Notkestraße ein. Der Verkehr wird an diesem Wochenende auf einem Fahrstreifen stadtauswärts geführt. Die Einmündung Notkestraße wird gesperrt. Stadteinwärts leitet der LSBG den Verkehr über Heinrich-Plett-Straße, Hemmingstedter Weg, Baron-Voght-Straße und Kalkreuthweg zum Osdorfer Weg um.

Ab Montag, 23. April, ab 4 Uhr steht in der Osdorfer Landstraße zwischen Notkestraße und Osdorfer Weg wieder eine Spur in jede Richtung zur Verfügung. Die Einmündungen der Groß Flottbeker Straße und Seestraße bleiben bis Freitag, 27. April, gesperrt.

Über weitere Sperrungen werden die Anwohner durch Anliegerinformationen im Detail informiert. Die Haltestellen der Buslinien 1, 186, 601 und 621 der Hochbahn werden zeitweise verlegt. Hierüber informiert die Hochbahn ihre Fahrgäste über Aushänge an den Haltestellen. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich weiterhin passieren.

Der LSBG bittet alle von diesen Maßnahmen Betroffenen um Verständnis für die zu erwartenden Beeinträchtigungen. Die Arbeiten können sich witterungsabhängig verschieben.