Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Der WoMo-Rechner ist da!

Wohn- und Mobilitätskostenrechner für Hamburg und das Umland

Der Wohn- und Mobilitätskostenrechner (WoMo-Rechner) ist ein kostenloses Informationsangebot im Inter­net. Pri­va­te Haushalte können damit ab sofort die Kos­ten ermitteln, die Ih­nen für das Wohnen und die Mobilität an verschiedenen Standorten im Hamburger Raum entstehen. Eigene Angaben z.B. zu den Finanzierungskonditionen der eigenen Immobilie, zu PKW-Besitz und Arbeitswegen ermöglichen ein zuverlässiges Ergebnis ( siehe www.womo-rechner.de ).

Der WoMo-Rechner ist da!

WoMo-RechnerDer Staatsrat der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Dr. Stephan Hugo Winters:

„Mit diesem Service entsteht mehr Kostentransparenz für Bürgerinnen und Bürger bei der Wohnortwahl. Damit ist die Metropolregion Hamburg Vorreiter in Deutschland.“ 

Mit dem WoMo-Rechner wird der Ansatz verfolgt, ökologische Ziel­setzungen mit ökonomischen Argumenten zu erreichen. Bürgerinnen und Bürger sollen in ihrem eigenen Interesse informiert und aufgeklärt werden, um eine Reduzierung des Flächenverbrauchs zu erreichen. 

Wohn- und Mobilitätskosten sind der größte Posten im Haushaltsbudget.

Er beträgt in Deutschland im Durchschnitt 40 % des monat­lich verfügbaren Einkom­mens. Insbesondere die Mobilitäts­kos­ten, die an neuen Stand­orten entstehen, können Verbraucher vorab kaum prognos­tizieren. Häufig werden sie deutlich unter­schätzt. Modell­rechnungen zeigen, dass das vermeintlich günstige Wohnen insbe­sondere am Rand und in den dünn besiedelten Gebieten der Ballungsräume in vie­len Fällen an der Tank­stelle teuer be­zahlt wird. 

Refina (Bild: BMBF) Der Wohn- und Mobilitätskostenrechner ist Teilergebnis eines Forschungs­projek­tes zu den Folgekosten der Siedlungsentwicklung, das an der HafenCity Uni­versität Hamburg (HCU) seit 2006 durchgeführt wurde. Das Gesamtprojekt wurde vom Bun­desmini­sterium für Bildung und Forschung über 2,5 Jahre mit 429.000,- Euro im Rahmen des Programms „Forschung für die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme und ein nachhaltiges Flächenmanagement“ (REFINA) finanziert ( s.a. www.refina-info.de ).

Ziel des Forschungsprojekts der HCU ist es, Grundlagen zu erarbeiten und exem­plarisch anzuwenden, um die beiden entscheidenden Akteure der Flächeninan­spruch­­­nahme, die pri­vaten Haushalte und die Gemein­den, über die fi­nan­­ziellen Kon­se­quenzen ihrer Ent­schei­dungen zu informieren.

Neben dem WoMo-Rechner ist auch ein „Infrastruktur-Folgekosten-Rechner“

für die kommu­nale Planung erarbei­tet worden ( www.was-kostet-mein-baugebiet.de ). Durch höhere Kosten­trans­pa­renz lässt sich die Nach­fra­ge nach neuen Wohn­stand­­orten sowie das Angebot neuer Bauge­biete in sied­lungs­strukturell ungün­stiger Lage verrin­gern.

Das Forschungsprojekt hat eng mit der Leitprojekt-Arbeits­gruppe "Bewusst­seins­wan­del im Flächenverbrauch" der Metropolre­gion Hamburg zusammen gearbeitet, deren  Vorsitz die Landrätin des Kreises Segeberg, Jutta Hartwieg, übernommen hat. Die For­schung zu den Folge­kos­ten im kommunalen Bereich wurde des weiteren unter­stützt von der Be­hörde für Stadtentwick­lung und Umwelt der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Ministerium für Landwirt­schaft, Umwelt und ländliche Räume des Lan­­des Schles­wig-Holstein sowie der Ge­mein­de Henstedt-Ulzburg, der Samtge­mein­de Bardowick und der Samtgemeinde Gellersen.

Der Leiter des Forschungsprojektes ist Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger, Professor für Projektentwicklung an der HafenCity Universität Hamburg. Die Daten zu den Wohnkosten stammen aus dem F+B Marktdatenmonitor der F + B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH, Hamburg. Die Daten zu den Mobilitätskosten wurden von der HCU aus amtli­chen, wissenschaftlichen und sonstigen Quellen zu­sam­mengestellt, wobei mit dem Forschungspartner Gertz Gutsche Rümenapp Stadt­entwicklung und Mobili­tät GbR, Hamburg, kooperiert wurde. Die Programmierung und das Web-Design er­folgte durch Grafix Nation e.K., Hamburg. Die HCU wird den WoMo-Rechner in den nächsten Jahren aus eigenen Mitteln betreuen und die Daten regelmäßig aktuali­sieren.

  

Rückfragen:

HCU

Prof. Dr.-Ing. Thomas Krüger

E-Mail: thomas.krueger@hcu-hamburg.de

Tel.: 040 / 42878 - 3618

 

  

Kontakte: 

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Pressestelle, Tel.: 42840 – 3249 / 3063 / 2051 / 2058, Fax: 42840 – 3735

e-mail: pressestelle-stadtentwicklung@bsu.hamburg.de

www.bsu.hamburg.de