Senatskanzlei

Auslandsreise Bürgermeister Tschentscher in Malmö

Hamburgs Regierungschef zu Gast bei den Fehmarnbelt Days – Metropolregionen von Kopenhagen und Hamburg schließen Kooperationsvereinbarung ab

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher hat am heutigen Montag an den Fehmarnbelt Days in Malmö teilgenommen. Die alle zwei Jahre stattfindende Konferenz fand zuletzt 2016 in Hamburg statt. Die diesjährigen Gastgeber sind die Stadt Malmö und die Region Skåne. Auf dem Programm der eintägigen Reise standen neben der Eröffnung der Konferenz Gespräche mit dem Bürgermeister von Kopenhagen, Frank Jensen, und der Bürgermeisterin von Malmö, Katrin Stjernfeldt Jammeh, sowie ein Besuch der Stadteile Vestra Hamnen (Westhafen) und Rosengård.

Bürgermeister Tschentscher in Malmö

Die Fehmarnbelt Days wurden 2012 ins Leben gerufen, um allen Akteuren im südskandinavischen und norddeutschen Raum aus Wirtschaft, Politik, Forschung, Kultur und Tourismus und der interessierten Öffentlichkeit eine Plattform zu bieten. So sollen neue Ideen und Projekte diskutiert und initiiert werden, die der Zusammenarbeit, dem Zusammenwachsen und der Entwicklung der Region dienen. Die Fehmarnbelt Days setzen sich aus einer Reihe von Konferenzen, Seminaren, Workshops und Exkursionen zusammen. Schwerpunkt ist traditionell das Thema Verkehrsanbindung. 

Am Abend unterzeichnete Bürgermeister Tschentscher in Malmö ein Kooperationsabkommen zwischen den Metropolregionen Greater Copenhagen und Skåne (4 Mio. Einwohner) und Hamburg (5,3 Mio. Einwohner), das zum Ziel hat, das Zusammenwachsen der beiden Wirtschaftsräume durch die feste Fehmarnbelt-Querung vorzubereiten und im globalen Wettbewerb den Schulterschluss zu suchen. Als mögliche gemeinsame Wirkungsfelder werden in der Erklärung Themen wie Verkehrsinfrastruktur, Arbeitsmarkt, Forschung, Marketing und Tourismus genannt. 

Tschentscher hob anlässlich der Unterzeichnung die Bedeutung dieser Zusammenarbeit hervor: „Eine feste Fehmarnbelt-Verbindung und eine gute Kooperation zwischen Norddeutschland und Skandinavien stärkt unsere Regionen. Gemeinsam sind wir ein in Europa und der Welt wettbewerbsfähiger Wirtschaftsraum mit fast 10 Millionen Einwohnern. Wir unterstützen die Zusammenarbeit unserer wissenschaftlichen Einrichtungen und innovativen Unternehmen zur Entwicklung neuer Technologien, mit denen wir nachhaltiges Wachstum, eine regenerative Energieversorgung und umweltfreundliche Mobilität erreichen können.“