Behörde für Umwelt und Energie

Kunst von der Insel Ausstellung „Erlebnis Grüner Ring“

Die Ausstellung „Erlebnis Grüner Ring“ widmet sich der Vielfalt der grünen Hansestadt. Vom 6. bis 30. Juni wird der 100 Kilometer lange Grüne Ring mit beeindruckenden Bildern des Fotografen Thomas Krenz in der Behörde für Umwelt und Energie erlebbar gemacht. Spannende Kurzvorträge, musikalische Einlagen, eine Führung und Infomaterial runden das Programm ab.

1 / 1

Ausstellung „Erlebnis Grüner Ring“

Ort: Foyer der Umweltbehörde, Neuenfelder Straße 19, 21109 Hamburg
Datum: 6.-30. Juni 2018
Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr und sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. 

Der Besuch der Ausstellung und das Rahmenprogramm sind kostenfrei. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer oder www.hamburg.de/wandern-im-gruenen .

Hintergrundinformation zum Grünen Ring

Der Grüne Ring umrundet in acht bis zehn Kilometer Entfernung vom Rathaus die innere Stadt. Durch seine Lage innerhalb der gewachsenen Stadt stellt er eine Besonderheit dar. In anderen Städten, wie Hannover, Leipzig oder London liegen die grünen Ringe überwiegend in der freien Landschaft um die Stadt herum.

Auf dem Grünen Ring können auf rund 100 Kilometern Länge verschiedene Landschaftstypen erlebt werden, von Parkanlagen über Waldgebiete und Kulturlandschaften bis hin zu Naturschutzgebieten, Flüssen und Seen.

Er verläuft vom Jenischpark im Westen ausgehend nördlich der Elbe über den Altonaer Volkspark, das Niendorfer Gehege, den Friedhof Ohlsdorf, die Trabrennbahn Farmsen, den Öjendorfer Park und die Boberger Niederung bis zum Wasserpark Dove-Elbe und die Vier und Marschlande im Osten. Südlich der Elbe setzt sich der Ring über den Neuländer See, den Harburger Stadtpark, Meyers Park und weiter über die Süderelbmarsch fort und endet am Rüschpark gegenüber dem Jenischpark auf der anderen Elbseite. Im Norden der Stadt und im Harburger Zentrum ist der Grüne Ring vorwiegend durch Parks, Kleingartenparks und Wald geprägt, im südöstlichen und südwestlichen Teil durch landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaften der Marsch mit Grünland, Blumen- und Gemüseanbau sowie Obstplantagen.

Schon zum zweiten Mal fand in diesem Jahr der Megamarsch auf dem Grünen Ring statt. 3.000 Wanderer – 100 km – in 24 Stunden. Nach dem großen Erfolg – es war Deutschlands größte Wanderung – werden auch 2019 Wanderbegeisterte wieder den Grünen Ring erleben dürfen.


Rückfragen der Medien
Pressestelle der Behörde für Umwelt und Energie, Telefon: (040) 428 40 – 8006,
pressestelle@bue.hamburg.de

Downloads