Behörde für Kultur und Medien

Planetarium Thomas W. Kraupe verlängert Vertrag als Direktor des Planetariums 

Kultursenator Dr. Carsten Brosda: „Thomas W. Kraupe ist der kreative Motor des Planetariums.“


 

Thomas W. Kraupe verlängert Vertrag als Direktor des Planetariums 

Thomas W. Kraupe hat seinen Vertrag als Direktor des Planetariums Hamburg um drei weitere Jahre verlängert. Er leitet das Haus seit 2000 und bildet zusammen mit Michael Jenke, dem  kaufmännischen Geschäftsführer,  die Geschäftsführung des Planetariums.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Thomas W. Kraupe ist als Direktor des Planetariums auch sein kreativer Motor. Mit der Verlängerung seines Vertrags können wir den erfolgreichen Kurs des Planetariums fortsetzen. Dass das Planetarium mit 380.000 Besuchern das meistbesuchte Sternentheater in Deutschland ist, ist maßgeblich sein Verdienst“.

Thomas W. Kraupe, Direktor des Planetariums Hamburg: „Hamburg ist eine großartige Stadt mit unglaublich kreativen und interessanten Menschen. Hier ist der richtige Ort, an dem man dem Planetarium, als ‚Immersives Welttheater zwischen Herkunft und Zukunft‘, immer wieder neue und erstaunliche Dimensionen hinzufügen kann. Ich freue mich auf spannende weitere Jahre und wunderbar neugierige Besucher.“  

Das Planetarium Hamburg im ehemaligen, denkmalgeschützten Wasserturm im Stadtpark gehört mit rund 380.000 Besuchern und Besucherinnen im Jahr zu den beliebtesten Sternentheatern im deutschsprachigen Raum. Nach dem Ausbau des Sockelgeschosses, der Vergrößerung der Veranstaltungsflächen und der Ausstattung des Sternensaals mit weltweit führender Präsentationstechnik wurde es im Februar 2017 wiedereröffnet und zeigt ein abwechslungsreiches Programm mit Inszenierungen zum Thema Welt und Weltall, die anschauliche Wissensvermittlung bieten, wie auch innovative, unterhaltsame und künstlerische Reisen in Raum und Zeit.

Thomas W.  Kraupe wurde 1956 in Bamberg geboren. Nach dem Studium an der Universität München und dem Diplom am MPI für Extraterrestrische Physik in Garching war der Astrophysiker  von 1983 bis 2000 zunächst  Stellvertretender Direktor am Planetarium Stuttgart, anschließend Direktor des Planetariums auf der Museumsinsel in München sowie Berater des neuen Planetariums in New York City. Seit dem Jahr 2000 ist er Direktor des Planetariums Hamburg. Bereits zweimal wurde er in das Amt des Präsidenten der International Planetarium Society (IPS) gewählt. Für seine Verdienste wurde er unter anderem mit dem IPS Service Award ausgezeichnet.