Behörde für Umwelt und Energie

Vorsicht geboten Hohe Ozon-Konzentration in Hamburg

Einstundenmittelwerte übersteigen den Informationswert von 180 Mikrogramm

Das Hamburger Luftmessnetz des Instituts für Hygiene und Umwelt hat heute ERHÖHTE OZON-KONZENTRATIONEN festgestellt. In der Stadt wurden Einstundenmittelwerte über 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen. Ein Ansteigen der Messwerte auf Werte über den Warnwert 240 µg/m³ wird derzeit nicht erwartet.

Hohe Ozon-Konzentration in Hamburg

Personen, die erfahrungsgemäß besonders empfindlich auf Ozon reagieren, sollten ungewohnte, körperlich anstrengende Tätigkeiten im Freien vermeiden. Von sportlichen Ausdauerleistungen wird abgeraten. Erhöhte Ozonkonzentrationen können zu Schleimhautreizungen, Atemwegsbeschwerden und Kopfschmerzen sowie Einschränkungen der körperlichen Leistungsfähigkeit führen.

Die Behörde für Umwelt und Energie bittet alle, ihren Beitrag zur Verringerung des Ausstoßes von Stickoxiden und Kohlenwasserstoffen, aus denen Ozon entsteht, zu leisten. Das heißt:

  • Lassen Sie Auto oder Motorrad möglichst stehen und benutzen Sie stattdessen Fahrrad, Bus und Bahn.
  • Wenn Sie auf Auto oder Motorrad angewiesen sind, drosseln Sie ihren Spritverbrauch durch langsameres Fahren – auf Autobahnen nicht mehr als 90 km/h

Die Ozonwerte gehen im Allgemeinen in den Abendstunden zurück.

Die aktuellen Ozonwerte werden im Videotext (NDR - Tafel 678, Hamburg 1 - Tafel 155) und im Internet (http://luft.hamburg.de) mitgeteilt. 180 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) ist auch der innerhalb der Europäischen Union einheitlich festgelegte Wert, ab dem die Öffentlichkeit gesondert informiert werden muss.


Rückfragen der Medien  
Pressestelle der Behörde für Umwelt und Energie
Telefon: (040) 428 40 - 3065