Behörde für Justiz und Gleichstellung

Senat schlägt Prof. Dr. Johannes Caspar der Bürgerschaft zur Wahl zum Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit vor

In seiner heutigen Sitzung hat der Senat beschlossen, Prof. Dr. Johannes Caspar der Bürgerschaft zur Wahl zum neuen Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit vorzuschlagen. Prof. Dr. Caspar ist zurzeit stellvertretender Leiter des Wissenschaftlichen Dienstes des Landestags Schleswig-Holstein.

Senat schlägt Prof. Dr. Johannes Caspar der Bürgerschaft zur Wahl zum Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit vor

Es folgt der berufliche Werdegang Herrn Prof. Dr. Caspars in tabellarischer Form.

28. Jan. 1962: In Salzgitter geboren

1981.: Abitur in Großburgwedel

1981-1982: Grundwehrdienst

1989: erstes juristisches Staatsexamen

1992: Promotion zum Dr. jur. an der Universität Göttingen

1994: zweites juristisches Staatsexamen

1995-1999: Wissenschaftlicher Referent der Forschungsstelle Umweltrecht der Universität Hamburg

seit 1996: Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg

1999: Habilitation für die Fächer „Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Rechtsphilosophie“

1999: Vertretungsprofessur für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Marburg

1999-2000: Rechtsanwalt (Hamburg/Berlin)

2000-2002: Tätigkeit am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt a.M.

seit 2002: Stellvertretender Leiter des Wissenschaftlichen Dienstes im Schleswig-Holsteinischen Landtag

2004: Ernennung zum Regierungsdirektor unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

2007: Verleihung der akademischen Bezeichnung „Professor“ durch die Universität Hamburg