Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

10-Millionen-Euro Sofortprogramm zur Straßensanierung

Zusätzliche Maßnahmen zur Beseitigung von Winterschäden

Der Senat wird zur Beseitigung von Winterschäden auf Hamburgs Straßen kurzfristig 10 Millionen Euro zusätzlich bereitstellen. Zudem werden die im Rahmen der Haushaltssanierung vorgesehenen Kürzungen bei der Unterhaltung und Instandsetzung im Straßenbereich nicht vollzogen. Damit stehen 2010 zur Sanierung von Straßen und Wegen einschließlich der Grundinstandsetzung Mittel in Höhe von 49 Millionen Euro zur Verfügung.

10-Millionen-Euro Sofortprogramm zur Straßensanierung

vergrößern Frostschaden (Bild: © Edith Ochs / pixelio) Im letzten Jahr waren dies 36,7 Millionen Euro und im Jahr 2008 Mittel in Höhe von 31,5 Millionen Euro. 

Stadtentwicklungssenatorin Anja Hajduk begründet die Aufstockungen mit den Folgen des langanhaltenden Winters: „Die außergewöhnlich lange Frostperiode hat Hamburgs Straßen und Radwegen kräftig zugesetzt. Jetzt geht es darum, möglichst rasch die größten Schäden zu beseitigen. Mit dem 10-Millionen-Euro Sofortprogramm werden wir schnell einen wichtigen Beitrag zur Sanierung von Hamburgs Straßen leisten.“ 

Zurzeit melden die Bezirke die Schäden auf Hamburgs insgesamt rund 3.600 Kilometer langem Straßennetz. Dies kann erst nach Ende der Frostperiode abgeschlossen werden. Parallel wird bereits eine Prioritätenliste erstellt, nach der die Sanierungen vorgenommen werden. Sobald es die Wetterlage zulässt werden die Schäden beseitigt, von denen eine direkte Gefahr ausgeht. Danach werden auch größere Sanierungen vorgenommen. Wenn das genaue Ausmaß der Schäden bekannt ist, werden möglicherweise weitere Maßnahmen zur Straßensanierung umgesetzt.

Der Senat will am 02. März über das Sofortprogramm beschließen. Die zusätzlichen Mittel in Höhe von 10 Millionen Euro sollen aus dem Grundstock gedeckt werden.