Bezirk Wandsbek

Verdienstorden für Michael Pommerening

Verdienstorden für Michael Pommerening – Bezirksamt Wandsbek

Prof. Dr. Karin von Welck, Senatorin für Kultur, Sport und Medien, überreicht dem Wandsbeker Heimatforscher Michael Pommerening für sein Engagement um die Vermittlung von Geschichtswissen den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Die Verleihung findet in Anwesenheit von Wandsbeks Bezirksamtsleiterin Cornelia Schroeder-Piller und Staatsrat a.D. Gerhard Fuchs am Donnerstag, dem 17. Juni 2010 um 12.00 Uhr im Bürgermeisterzimmer (2. OG, Raum 288) des Bezirksamtes Wandsbek, Schloßstraße 60, 22041 Hamburg, statt. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Michael Pommerening, Jahrgang 1950, wurde in Hamburg geboren und lebt bis heute im Bezirk Wandsbek. Seit 1965 engagiert sich der Rechtsanwalt kontinuierlich zum Wohle des Gemeinwesens. Neben seiner Jugendarbeit im Schachsport und seiner Tätigkeit für den Bürgerverein Wandsbek trägt Pommerening vor allem zum Geschichts­bewusstsein des Bezirks bei. Er hat mehrere Publikationen über Wandsbek herausgegeben. 1998 hat er den „Historischen Rundgang“ durch das Wandsbeker Zentrum initiiert, bei dem auf mittlerweile 36 Stationen die Geschichte Wandsbeks nachzuvollziehen ist. Mit Hilfe seiner „Eilbeker Tafelrunde“ kann seit kurzem auch die Eilbeker Geschichte begangen werden.   

Senatorin Karin von Welck: „Mit seinen Initiativen für die Geschichtsvermittlung trägt Michal Pommerening in vorbildlicher Weise dazu bei, dass sich die Menschen in Wandsbek mit ihrer Umgebung auseinandersetzen und identifizieren können. Die Erinnerung an die Vergangenheit lebendig zu halten ist gerade in einem so kriegszerstörten Stadtteil wie Wandsbek von großer Bedeutung.“

Bezirksamtsleiterin Cornelia Schroeder-Piller: „Michael Pommerenings Wirken für Wandsbeks Geschichte ist von unermesslichem Wert für unseren Bezirk und seine Bewohner. Mit seinem historischen Rundgang und der Eilbeker Tafelrunde begeistert er Jung und Alt. Ich freue mich über die Auszeichnung und danke ihm für sein ehrenamtliches Schaffen.“

Die Vertreter der Medien werden um kurze Anmeldung per Mail unter Kristina.Sassenscheidt@bksm.hamburg.de gebeten.