Senatskanzlei

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender für Hapag-Lloyd: Stadt Hamburg schlägt Jürgen Weber vor

2. Mai 2012 13:44 Uhr

Der frühere Lufthansa-Chef Dr. Jürgen Weber soll neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Reederei Hapag-Lloyd werden. „Herr Weber ist ein profilierter Manager mit vielfältigen Erfahrungen in der Leitung börsennotierter Unternehmen“, sagte Bürgermeister Olaf Scholz heute auf einer Pressekonferenz im Rathaus.

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender für Hapag-Lloyd: Stadt Hamburg schlägt Jürgen Weber vor

Er sei ein „Hamburger Bürger“, der sich bereit erklärt habe, diese wichtige Aufgabe für 3 Jahre zu übernehmen. Mit seiner langjährigen Verantwortung für die Deutsche Lufthansa AG habe Weber zudem ein besonderes Verständnis für die internationalen Transport-Märkte, in denen sich Hapag-Lloyd in den kommenden Jahren weiterhin bewähren muss.

Der Vorstandsvorsitzende Michael Behrendt sei gebeten worden, so Scholz weiter, seine bis Mitte 2013 vertraglich vereinbarte Vorstandstätigkeit um ein Jahr bis Juni 2014 zu verlängern, um ausreichend Zeit für die Suche eines geeigneten Nachfolgers zu haben. Ab Mitte 2015 stehe Behrendt bereit, den Aufsichtsratsvorsitz von Herrn Weber zu übernehmen. „Neben der Anteilseignerstruktur gibt es nunmehr auch eine gute Perspektive für die personelle Ausrichtung an der Spitze des Unternehmens“, sagte Scholz und betonte, dass alle Vorschläge der Stadt im Einvernehmen mit Herrn Klaus-Michael Kühne unterbreitet werden (die Kühne Maritime GmbH ist mittelbar der zweite große Anteilseigner von Hapag Lloyd).

 „Dem Ruf Hamburgs folge ich gerne. Ich möchte dafür sorgen, dass Hapag-Lloyd als hier beheimatete Reederei der Hansestadt Gewinn und unserem Land vielfältigen Nutzen bringen wird. Ihren Wert wollen wir mit vereinten Kräften mehren“, erklärte Dr. Jürgen Weber.

 „Ich erkläre mich sehr gern bereit, meine Tätigkeit im Vorstand um ein Jahr zu verlängern.

Besonders geehrt fühle ich mich durch die Frage nach meiner Bereitschaft, den Vorsitz des Aufsichtsrates von Hapag Lloyd ab 2015 zu übernehmen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Jürgen Weber“, sagte Michael Behrendt.

Die Stadt Hamburg wird mit der kürzlich von Senat und Bürgerschaft beschlossenen Übernahme von Anteilen der TUI AG mit 37 Prozent mittelbar größter Anteilseigner und hat damit das Vorschlagsrecht für das frei werdende Mandat des im Juni aus dem Aufsichtsrat ausscheidenden TUI-Chefs Michael Frenzel. Die städtische Beteiligungsholding HGV werde die Vorschläge unverzüglich in die Gremien von Hapag-Lloyd einbringen, denen die Beschlussfassung über die Personalien obliegt.

Portrait Dr. Jürgen Weber

Dipl.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Jürgen Weber, Jahrgang 1941, bringt für seine Aufgabe bei Hapag-Lloyd AG ideale Voraussetzungen mit: Er blickt auf langjährige Aufsichtserfahrung in bedeutenden Dax-Konzernen sowie anderen weltweit tätigen Unternehmen zurück, darunter Bayer AG, Deutsche Post AG und die Tetra Laval Group. Weber hat seit neun Jahren den Vorsitz im Lufthansa Aufsichtsrat inne. Hapag-Lloyd ist ihm vertraut: Schon einmal, in den Jahren 1992 bis 1998, gehörte der Mana-ger dem Aufsichtsrat des Unternehmens an.

Vielfache Ehrungen wurden Dr. Weber wegen seiner Sanierungsarbeit, strategischen Neuausrich-tung und Privatisierung der Lufthansa in den Neunzigerjahren zuteil. Sein Erfolg begründete seinen internationalen Ruf als Change-Manager. Dr. Weber war auch Initiator und Motor der Star Alliance, des heute mit 28 Airlines größten partnerschaftlichen Verbunds im Weltluftverkehr. Ehrenamtlich warb der Manager zudem in den Jahren 2003 bis 2006 als Beauftragter der Bundesregierung für Auslandsinvestitionen in Nord- und Südamerika für den Standort Deutschland, was ihm hohe Ach-tung ausländischer Unternehmen einbrachte.

Der Hamburger Bürger Dr. Jürgen Weber sieht in seiner Berufung eine wichtige Verpflichtung ge-genüber seiner Heimatstadt: „Aus Hamburg heraus geführt, soll Hapag Lloyd als weltweit tätige Reederei der Hansestadt Gewinn und unserem Land vielfältigen Nutzen bringen. Ihren Wert wollen wir mehren."

Dr. Jürgen Weber ist ausgebildeter Luftfahrtingenieur und trat Lufthansa 1967 bei. Dem Vorstand des Konzerns gehörte er seit 1989 an; 1991 übernahm er dessen Vorsitz. 2003 wechselte er in den Lufthansa Aufsichtsrat und wurde dessen Vorsitzender. Er begeistert sich für Sport; er ist – wie er gerne sagt – „seit 47 Jahren mit derselben Frau verheiratet" und Vater zweier erwachsener Kinder.

2. Mai 2012 13:44 Uhr