Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Jugendberufsagentur Jugendberufsagentur in Hamburg eröffnet

Zwei Standorte in Mitte und Harburg bieten Beratung unter einem Dach

Am heutigen Montag hat Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz gemeinsam mit Sönke Fock, dem Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Hamburg und Friedhelm Siepe, dem Geschäftsführer des Jobcenters team.arbeit.hamburg, den Standort der Jugendberufsagentur Hamburg in Mitte eröffnet. Damit hat Hamburg als erstes Bundesland flächendeckend eine Jugendberufsagentur eingerichtet, um junge Menschen zuverlässig und gezielt in Ausbildung und Arbeit zu vermitteln.

Jugendberufsagentur in Hamburg eröffnet

„Wir wollen Jugendliche nach dem Ende ihrer Schullaufbahn begleiten, bis sie eine konkrete Berufsperspektive haben – mit abgeschlossener Ausbildung oder mit erfolgreich beendetem Studium“, sagt Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz. „Wir wollen sie begleiten und, wenn nötig, anschieben. Das ist ein wichtiger Punkt: Jede und jeder Einzelne ist wichtig - auch mir ganz persönlich. Auch dann, wenn es an der nötigen Eigeninitiative zunächst fehlt. Dann helfen wir nach. Auch das, und nicht zuletzt das, ist der Sinn der Jugendberufsagentur.“

„Die Jugendberufsagentur ist die zentrale Anlaufstelle für junge Menschen, wenn es darum geht, kompetente Beratung und Informationen rund um die Berufs- und Studienwahl zu erhalten. Abiturienten heißen wir willkommen und unterstützen sie bei der Studienorientierung, aber auch der Jugendliche, der ohne Abschluss die Schule verlässt, findet in der Jugendberufsagentur notwendige Hilfe und Halt.“ erklärt Sönke Fock, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamburg. „Jeder wird gebraucht und jeder muss nach seinem Leistungsvermögen einen qualifizierten Berufseinstieg erhalten, um ein eigenverantwortliches Leben ohne Sozialtransfer bestreiten zu können. Hieraus leiten sich gleichzeitig Ziel und Aufgabe der Jugendberufsagentur ab, die nur im engen Schulterschluss mit Hamburger Unternehmen, Schule, Familie und den Jugendlichen erfolgreich sein kann.“ 

„Es macht mich schon betroffen, wenn ich sehe, dass auch in Hamburg junge Menschen ihre Lebensperspektive mit Arbeitslosigkeit und Transferleistungen beginnen, selbst wenn es keine Rekordzahlen sind“, sagt Friedhelm Siepe, Geschäftsführer des Jobcenters team.arbeit.hamburg: Jeder Einzelne ist einer zu viel! Wir können und sollten es uns auch gesellschaftlich nicht leisten, junge Menschen ohne Berufsperspektive zu lassen. Wir müssen aufklären, berufliche Orientierung geben und in Alternativen denken. Die Vernetzung aller staatlichen Partner in der Jugendberufsagentur bietet hierfür ein ausgezeichnetes Fundament.“

Bisher arbeiteten alle Institutionen an unterschiedlichen Orten in Hamburg. Ab sofort finden Jugendliche in den Bezirken Hamburg-Mitte (Norderstraße 105) und Harburg (Neue Straße 50) alle für sie wichtigen Ansprechpartner unter einem Dach.

Die Beraterinnen und Berater helfen bei der Suche nach Ausbildungsplätzen, bei verschiedenen Studienwünschen genauso wie bei drohenden Ausbildungsabbrüchen oder bei der Suche nach beruflichen Orientierungsangeboten. Um den jungen Menschen auch bei schwierigen persönlichen Problemen helfen zu können, sind auch Fachleute aus der Jugendhilfe der Bezirke in der Jugendberufsagentur vertreten.

Dabei ist es das erklärte Ziel aller beteiligten Institutionen, junge Menschen unter 25 Jahren künftig so zu beraten und zu unterstützen, dass die Übergänge von der Schule in Studium und Ausbildung verbessert werden. Die Standorte in den anderen fünf Hamburger Bezirken sollen bis Ende 2014 eröffnet werden.

Informationen und Beratung

Interessierte junge Menschen unter 25 Jahren können sich ab sofort im Internet unter www.hamburg.de/jugendberufsagentur über das Angebot der neuen Jugendberufsagentur informieren.

Telefonisch erreichen sie die Jugendberufsagentur derzeit über vier verschiedene Telefonnummern, je nachdem mit welchem Anliegen sie schwerpunktmäßig an die Jugendberufsagentur herantreten möchten. Da die Beratung unter einem Dach stattfindet, spielt es grundsätzlich keine Rolle, welche Nummer sie wählen, alle vier Partner haben ein offenes Ohr für die Anliegen der jungen Menschen und sind eng miteinander vernetzt. 

Kontaktdaten zur Jugendberufsagentur

Agentur für Arbeit Hamburg: 01801 555111

Jobcenter team.arbeit.hamburg: 040 2485 1999

Bezirksamt Mitte: 040 42812 -1311 /-1310

Bezirksamt Harburg: 040 42812 -1375 / -1376

Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB): 040 42812-1315 (Mitte) / 040 42812-1371 (Harburg)

Hintergrundinformationen

Auf Bundesebene haben das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit der Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2010 eine Vereinbarung mit dem Ziel getroffen, die berufliche Integration junger Menschen in Ausbildung zu erhöhen, um die Jugendarbeitslosigkeit zu senken.

Hierzu soll bundesweit die Zusammenarbeit zwischen den Rechtskreisen des Sozialgesetzbuches (SGB) II, III und VIII verbessert werden. Hamburg wurde im Januar 2011 als eine von 20 Modellregionen ausgewählt, um diese Zusammenarbeit praktisch umzusetzen.

Hamburg ist das erste Bundesland, das eine Jugendberufsagentur gründet. Sie steht unter dem übergeordneten Ziel gründet, dass niemand verloren gehen darf.

Wichtig: Die Jugendberufsagentur Hamburg ist keine neue Institution. Alle Partner agieren in ihrer Verantwortlichkeit eigenständig weiter, wie bisher auch.                 

Für Rückfragen der Medien

Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
Pressestelle | Nicole Serocka
T +49 40 428 63- 2889 | F +49 40 428 63 - 3849 |
pressestelle@basfi.hamburg.de | www.hamburg.de/basfi

Agentur für Arbeit Hamburg
Pressestelle | Knut Böhrnsen
T +49 40 2485 - 2230 | F +49 40 2485 2616
Hamburg.PresseMarketing@arbeitsagentur.de | www.arbeitsagentur.de

Jobcenter team.arbeit.hamburg
Pressestelle | Heike Böttger
T +49 40 600 98 104 | F +49 40 600 98 199
heike.boettger@jobcenter-ge.de | www.team-arbeit-hamburg.de

Downloads