Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

AIDA Cruises Senat begrüßt innovatives „Green Cruising“ Konzept

Nach der Eröffnung des Cruise Terminals Steinwerder steigt in Hamburg die Vorfreude auf die AIDA Prima, die Hamburg ab April 2016 zu ihrem Heimathafen für ganzjährige Abfahrten macht. Jetzt kommen weitere gute Nachrichten aus dem Hause AIDA Cruises: das Kreuzfahrtunternehmen setzt seine langjährige Partnerschaft mit der Meyer Werft in Papenburg fort und hat den Auftrag für zwei weitere Neubauten der nächsten AIDA Schiffsgeneration erteilt. Die Schiffe mit einer Kapazität von jeweils mehr als 2.500 Kabinen werden 2019 und 2020 die AIDA Flotte verstärken.

Senat begrüßt innovatives „Green Cruising“ Konzept

Senator Horch: „Die Kreuzschifffahrt in Hamburg boomt und AIDA setzt seinen Wachstumskurs auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt fort: Hier kommen zwei Erfolgskonzepte zusammen! Besonders freut es mich, dass AIDA Cruises genauso wie der Hamburger Senat auf innovative umweltschonende Technologien aus Norddeutschland setzt. Wir sind in Hamburg bestens vorbereitet und blicken gespannt in die Zukunft!“

Mit dem Konzept „Green Cruising“ wird AIDA als weltweit erste Kreuzfahrtreederei ihre neue Schiffsgeneration zu 100 Prozent mit LNG (Flüssigerdgas) betreiben. Dadurch werden die Emissionen von Rußpartikeln und Schwefeloxiden vollständig vermieden.

Hamburg unterstützt die Kreuzfahrtbranche bei ihren Anstrengungen für eine saubere Kreuzfahrt. So wurde in der HafenCity die Infrastruktur für LNG-Bargen finanziert und errichtet. Am Terminal in Altona wird im Sommer 2015 eine Landstromanlage ihren Dienst aufnehmen. Eine weitere Option für die alternative Energieversorgung wird am neuen Kreuzfahrtterminal auf Steinwerder geplant: hier soll in Zukunft eine Betankung der Schiffe mit LNG möglich werden.

Die Kreuzschifffahrt und Hamburg gehören zusammen: Im Jahr 2014 kamen in 189 Anläufen 590.000 Passagiere nach Hamburg.