Senatskanzlei

Pragbesuch Scholz: „Positive Bilanz der Zusammenarbeit“

Am zweiten Tag seiner Reise nach Prag hat Bürgermeister Scholz politische Partner zum Gespräch getroffen und beim traditionellen Hafenabend auf Einladung der Hafen Hamburg Marketing gesprochen. Dabei ging es um die Themen Städtebau, Hafenwirtschaft, die Bewerbung für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 sowie um das deutsche duale Berufsausbildungssystem.

1 / 1

Scholz: „Positive Bilanz der Zusammenarbeit“

Zum Auftakt traf Scholz den Premierminister der Tschechischen Republik, Bohuslav Sobotka, zu einem politischen Meinungsaustausch.

Im Mittelpunkt des Gespräches mit dem tschechischen Verkehrsminister, Dan Ťok, stand der Hamburger Hafen. Hamburg ist einer der wichtigsten Handelspartner Tschechiens und bedeutendster Umschlaghafen für den tschechischen Außenhandel. Im Jahr 2014 wurden rund 60 Prozent des tschechischen Überseehandels über Hamburg abgewickelt, das sind rund 450.000 Container. Im letzten Jahr wurden Waren für rund 520 Millionen Euro von Hamburg nach Tschechien exportiert und über 800 Millionen Euro in die Hansestadt importiert. Fast 500 Hamburger Unternehmen betreiben Handel mit Tschechien, davon über 100 Firmen mit einer eigenen Niederlassung vor Ort.

Am Abend nahm Scholz an dem traditionellen Hafenabend auf Einladung der Hafen Hamburg Marketing Repräsentanz teil. In seiner Rede vor den rund 300 geladenen Gästen betonte Scholz, dass der Erfolg der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu großen Teilen auch auf der guten Arbeit der Hafen Hamburg Marketing Repräsentanz beruhe, die ebenfalls seit 25 Jahren in Prag vertreten ist: „In 25 Jahren Städtepartnerschaft zwischen Prag und Hamburg ist das Netz unserer freundschaftlichen und wirtschaftlichen Verbindungen immer enger und tragfähiger geworden. Die Zahlen sind beeindruckend. Wir können eine sehr positive Bilanz ziehen und ich bin sicher, dass das so weiter geht.“

Bei seinem Besuch im Magistrat der Stadt Prag trug Scholz sich in das Goldene Buch der Stadt ein.

Die Reise des Ersten Bürgermeisters erfolgt auf Einladung der Primátorin von Prag, Adriana Krnáčová. Es handelt sich um den Gegenbesuch zur Reise der Primátorin vom Juni 2015 nach Hamburg, wohin sie zu den Jubiläumsfeierlichkeiten gereist war.

Die enge Zusammenarbeit in der schulischen Bildung wurde seit der Unterzeichnung des gemeinsamen Bildungsabkommens im Jahr 2009 stetig weiter intensiviert. Bürgermeister Scholz hat deshalb auch mit dem Vizeminister für Bildung, Jugend und Sport der Tschechischen Republik, Jaroslav Fidrmuc, gesprochen. Tschechien interessiert sich für die Möglichkeiten, die das deutsche System der dualen Berufsausbildung bietet. Andere Themen waren der rege Schüler- und Lehreraustausch sowie Schulpartnerschaften. Im Rahmen des Lehrerentsendeprogramms der Freien und Hansestadt Hamburg werden regelmäßig Lehrkräfte nach Prag entsandt.

Weitere Gespräche führte Scholz mit dem Vizeminister für auswärtige Angelegenheiten der Tschechischen Republik, Jakub Kulhánek, dem Minister für Industrie und Handel der Tschechischen Republik, Jan Mládek und dem Vorsitzenden der Abgeordnetenkammer des tschechischen Parlaments, Jan Hamáček.

Pressebilder finden Sie unter: www.hamburg.de/pressefotos

Rückfragen der Medien:

Jörg Schmoll, Senatssprecher
Tel.: 040 / 428 31 - 21 42
E-Mail: Joerg.Schmoll@sk.hamburg.de

In Prag: Simone Ollesch, Referentin,
Pressestelle des Senats, Telefon: +49 - 151 5100 2916