Senatskanzlei

Deutsch-französischer Kulturbevollmächtigter Bürgermeister Scholz reist zum Deutsch-Französischen Tag nach Paris

Scholz wirbt für duales Modell der beruflichen Bildung und das Erlernen der deutschen Sprache

In seiner Funktion als Bevollmächtigter der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit wird Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz heute zu einem Kurzbesuch nach Paris reisen. Anlass der Reise sind die Aktivitäten zum Deutsch-Französischen Tag, an denen Scholz auf Einladung der französischen Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem in Paris teilnehmen wird. Seit 2010 wird der Deutsch-Französische Tag vielerorts in Deutschland und Frankreich begangen und ist dem Erwerb der Sprache des jeweiligen Partnerlands gewidmet. 

1 / 1

Bürgermeister Scholz reist zum Deutsch-Französischen Tag nach Paris

Das offizielle Programm in der französischen Hauptstadt wird mit einem Besuch der Grundschule Parmentier in Paris beginnen. Scholz wird dabei ganztägig begleitet von dem Recteur der Académie de Paris, Francois Weil und dem deutschen Botschafter in Paris, Nikolaus Meyer-Landrut. Der Bevollmächtigte Scholz und die französische Ministerin für Bildung, Hochschulen und Forschung, Najat Vallaud-Belkacem, werden gemeinsam in eine Arbeitsgruppe der Klassen CM1 und CM2 (CM1 entspricht der vierten, CM2 der dritten Klasse Grundschule) gehen und dort mit den Schülerinnen und Schülern sprechen. Die Grundschule Parmentier wird beiden Gästen die Internetseite „Deutsch für Schulen“ präsentieren.

Zentrale Themen der Reise sind der Erwerb der deutschen Sprache in Frankreich und das deutsche Modell der dualen Berufsausbildung. Im beruflichen Gymnasium für Hotel- und Gaststättenberufe, Belliard, werden Scholz und die französische Bildungsministerin mit dem Generaldirektor der Französischen Auslandshandelskammer (AHK), Jörn Bousselmi sprechen. Sie werden der Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen der Académie de Paris und der Französischen Auslandshandelskammer für die Einrichtung einer Plattform für die Berufsorientierung in den allgemeinbildenden Schulen und die berufliche Bildung beiwohnen. Die Vereinbarung sieht vor, dass zunächst eine Steuerungsgruppe eingerichtet werden soll, um die gemeinsame Plattform zu entwickeln. Die Plattform soll ab Sommer 2016 aktiv geschaltet werden und unter anderem Praktika zwischen interessierten Schülerinnen und Schülern und den entsprechenden Unternehmen vermitteln.

Scholz erklärte anlässlich seiner Paris Reise: „Eine gute berufliche Ausbildung ist der Schlüssel für Wohlstand und ein selbstbestimmtes Leben. Wichtig ist, Ausbildung als Medium zur Integration zu nutzen. Wir wollen Ausbildungen, die junge Erwachsene für den europäischen Markt fit machen. Dazu gehören individuelle Kompetenzen, wie der Spracherwerb und die Fähigkeit, sich im Nachbarland zurechtzufinden. Dazu gehören Angebote zu Praktika und Fortbildungen in Betrieben.“ Scholz weiter: „Die neue Plattform schafft ein hervorragendes Angebot und vernetzt alle Beteiligten. Sie wird die deutsch-französischen Beziehungen auf dem Gebiet der Berufsorientierung und der beruflichen Bildung noch einmal intensivieren. Sie wird vielen jungen Menschen neue Chancen eröffnen.“

Am Nachmittag wird der Bevollmächtigte das berufliche Gymnasium Diderot besuchen und wird sich dort in den Ateliers Uhrenwerk, Automatisierungstechnik und Elektronik einen Einblick in die jeweiligen Berufsausbildungen verschaffen und mit den Schülerinnen und Schülern Gespräche führen.

Der Präsident der Universität Paris-Sorbonne, Paris IV, Barthélémy Jobert und der stellvertretende Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Ulrich Grothus werden in Anwesenheit des Bevollmächtigten eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnen.

Scholz erklärt dazu: „Mit dem deutsch-französischen Tag am 22. Januar werben wir jedes Jahr in beiden Ländern für die Sprache und die Kultur des Nachbarlandes. In Kitas, Schulen, Universitäten und vielen anderen Einrichtungen wird an diesem Tag mit Gästen gefeiert und noch mehr als sonst über die Möglichkeiten der Begegnung informiert. Daher freut es mich außerordentlich, dass die Universität Paris-Sorbonne und der DAAD in diesem Sinne eine noch engere Kooperation vereinbaren.“

Auch in Hamburg wird der Deutsch-Französische Tag am 22. Januar mit vielen Aktionen gefeiert. Beispielsweise ist Bürgermeister Scholz Schirmherr des Kurzfilmwettbewerbs „à la Karambolage“, dessen Preisverleihung am 22. Januars 2016 in Hamburg stattfinden wird. Das deutsch-französische Kulturfestival „arabesques“ wird in diesem Jahr in der Ballinstadt gefeiert.