Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

Luftfahrt Forschung für sparsamere Flugzeuge, weniger Lärm, besseren Komfort

Hamburger Hochschulen sind Partner im neuen Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL)

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, die Technische Universität Hamburg Harburg und die Helmut Schmidt Universität sind mit ihren Forschungsschwerpunkten Treiber von Innovationen in der Luftfahrt. Bahnbrechende Technologien wie der 3-D-Druck, Projekte zur Reduzierung von Treibstoff und Lautstärke und beispielsweise die Gestaltung von Kabinen für Menschen mit besonderen Anforderungen werden von den Hochschulen vorangetrieben.

Forschung für sparsamere Flugzeuge, weniger Lärm, besseren Komfort

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: „Wir brauchen Flugzeuge, die leise sind und weniger Treibstoff verbrauchen. Unsere Hochschulen forschen zu neuen Materialien und Antriebskonzepten, die das möglich machen. Ich freue mich, dass die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun auch räumlich eng mit den Luftfahrtunternehmen im ZAL zusammenarbeiten können.“ 

Hamburgs Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) ist das technologische Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk der zivilen Luftfahrtindustrie der Metropolregion Hamburg. Es bildet die Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und der Stadt Hamburg mit dem Ziel, den weltweit drittgrößten Standort der zivilen Luftfahrt in Hamburg zu sichern und kontinuierlich auszubauen. In enger Abstimmung mit dem Luftfahrtcluster Hamburg Aviation bündelt das ZAL die Technologiekompetenz der Hansestadt in einer zentralen Einrichtung ZAL TechCenter und schafft so Synergieeffekte, um das Fliegen künftig noch ökonomischer, ökologischer, komfortabler, flexibler und zuverlässiger zu machen sowie noch besser zu vernetzen.

Zur Eröffnung des ZAL hat die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung ein Online-Spezial zum Thema Luftfahrtforschung in Hamburg veröffentlicht:

Klimaforschung

http://wissenschaft.hamburg.de/themenspecial-luftfahrt/

 

Rückfragen der Medien:

Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung
Pressesprecherin, Julia Offen
Tel.: 040-42863 2322
Mobil: 0170-2843292
E-Mail: julia.offen@bwfg.hamburg.de Folgen Sie uns auf Twitter: HH_BWFG