Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

A 7 LKW dürfen ab Freitag vom Autobahndreieck Nordwest bis hinter die Anschlussstelle Volkspark wieder überholen

Zur Verbesserung des Verkehrsflusses von der A23 auf die A7 und zur Minimierung von Spurwechseln wird ab Freitag, den 10. März 2017, das LKW-Überholverbot vom Autobahndreieck Nordwest bis hinter die Anschlussstelle Volkspark wieder aufgehoben. Bei die Einrichtung der entsprechenden Verkehrsführung werden in der Nacht zum morgigen Freitag, den 10.3., sind Fahrstreifen in Fahrtrichtung Süden zeitweise nicht benutzbar.

LKW dürfen ab Freitag vom Autobahndreieck Nordwest bis hinter die Anschlussstelle Volkspark wieder überholen

Diese Maßnahme erfolgt in enger Abstimmung mit der Verkehrsdirektion, dem LSBG, den Projektbeteiligten und der BWVI mit folgenden Zielen: den Verkehr auf der A 23 flüssiger zu gestalten, die Unfallhäufungsstelle im Autobahndreieck Nordwest in Richtung Süden zu minimieren, die Wechselverkehre von LKW im Streckenabschnitt so gering wie möglich zu halten sowie die Auffahrten der Anschlussstellen Stellingen und Volkspark in Richtung Süden zu entlasten. Die LKW-Verkehre können in dem genannten Abschnitt auf dem rechten und mittleren Fahrstreifen fahren.

Durch die entstehenden Lücken im Verkehr soll die Auffahrt auf die A7 Richtung Süden erleichtert werden, wie schon die analoge Verkehrsführung seit Mitte Dezember 2016 in Fahrtrichtung Norden gezeigt hat. Für die Einrichtung der Verkehrsführung wird zwischen dem Autobahndreieck Hamburg-Nordwest in der Nacht vom Donnerstag 22:00 Uhr bis Freitag 5:00 Uhr die Herausnahme einzelner Fahrstreifen in Richtung Süden erforderlich. An der Strecke wird die Beschilderung entsprechend angepasst, so dass alle Verkehrsteil­nehmer sich auf die neue Verkehrsführung einstellen können.