Behörde für Umwelt und Energie

Grüner Ring Der lange Marsch

1.000 Menschen wandern morgen 100 Kilometer auf dem Grünen Ring rund um Hamburg – in 24 Stunden

100 Kilometer wandern, in 24 Stunden. Erstmals findet in Hamburg der ‚Megamarsch‘ statt. In nur zwei Wochen waren die Tickets weg. 1.000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben sich angemeldet, um am morgigen Samstag den 100 Kilometer langen Grünen Ring rund um Hamburg in 24 Stunden zu erwandern. Los geht um am Volkspark um 16 Uhr.

Der lange Marsch

100 Kilometer wandern. Am Stück. Durch die Nacht. Das hat es in Hamburg noch nicht gegeben. Hamburg ist erst der zweite Veranstaltungsort nach Köln, in dem diese ungewöhnliche Langstrecken-Wanderung stattfindet.  Waren es in Köln noch 200 Teilnehmer, sind es in Hamburg bereits 1000.

 Alle 20 Kilometer gibt es eine Servicestation. Urkunden erhalten jene, die 40, 60, 80 oder 100 Kilometer geschafft haben. Finisher gelangen in die „Hall of Fame“. Jeder erhält eine Streckenkarte und eine GPX-Datei. Stirnlampen sind Pflicht. An kniffeligen Stellen im Wald haben die Veranstalter fluoreszierende Kreidefarbe an die Bäume gesprüht. Es soll keiner verloren gehen.

Die Hälfte der Langzeit-Marschierer kommt aus Hamburg und Umgebung. Ein großer Teil aber stammt aus Nordrhein-Westfalen. Es sind vielfach Teilnehmer der Kölner-Veranstaltung, die ihnen so gut gefallen hat, dass sie die Herausforderung nun in Hamburg fortsetzen. Vereinzelt kommen Gäste aus England, Luxemburg, den Niederlanden und Dänemark.

Umweltsenator Jens Kerstan: „Ich freue mich sehr, dass so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer Lust haben, unseren Grünen Ring sportlich anzugehen. Durch seine Lage innerhalb der gewachsenen Stadt stellt der Grüne Ring eine Besonderheit dar. In anderen Städten, wie Hannover, Leipzig oder London liegen die grünen Ringe überwiegend in der freien Landschaft um die Stadt herum.“ Der 100 Kilometer lange Rundkurs führt abwechslungsreich durch Parkanlagen, Waldgebiete und Kulturlandschaften, Naturschutzgebiete, Flüsse und Seen.

Veranstalter Frederick Hüpkes: „Wir sind fast schon durch Zufall darauf gestoßen, dass der 2. Grüne Ring in Hamburg genau 100 Kilometer lang ist. Nach den ersten Gesprächen mit der Behörde für Umwelt und Energie und einigen Wanderungen, war uns klar, dass wir hier einen Megamarsch machen wollen. Das Interesse in Hamburg ist riesig. Hunderte stehen auf der Warteliste. Wir wollen in diesem Jahr unsere Erfahrung sammeln und darauf gerne in den nächsten Jahren aufbauen.“

Wer auch den Grünen Ring erkunden möchte, kann sich Kartenmaterial herunterladen unter http://www.hamburg.de/wandern-im-gruenen/4497068/wissenswertes-wandern/

Die Umweltbehörde hat acht Karten mit detaillierten Wanderrouten aufbereitet, die auch einfach ausgedruckt werden können oder in den Bezirksämtern ausliegen.

Information zum Grünen Ring

Der Grüne Ring umrundet in acht bis zehn Kilometer Entfernung vom Rathaus die innere Stadt.

Er verläuft vom Jenischpark im Westen ausgehend nördlich der Elbe über den Altonaer Volkspark, das Niendorfer Gehege, den Friedhof Ohlsdorf, die Trabrennbahn Farmsen, den Öjendorfer Park und die Boberger Niederung bis zum Wasserpark Dove-Elbe und die Vier und Marschlande im Osten. Südlich der Elbe setzt sich der Ring über den Neuländer See, den Harburger Stadtpark, Meyers Park und weiter über die Süderelbmarsch fort und endet am Rüschpark gegenüber dem Jenischpark auf der anderen Elbseite. Im Norden der Stadt und im Harburger Zentrum ist der Grüne Ring vorwiegend durch Parks, Kleingartenparks und Wald geprägt, im südöstlichen und südwestlichen Teil durch landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaften der Marsch mit Grünland, Blumen- und Gemüseanbau sowie Obstplantagen.

Weitere Informationen unter http://www.hamburg.de/gruenes-netz/

 

Weitere Informationen unter www.megamarsch.de

www.facebook.ccom/megamarsch

 

Rückfragen der Medien

Pressestelle der Behörde für Umwelt und Energie

Telefon: (040) 428 40 – 8006

 

Oder

Veranstalter Megamarsch UG, Handy: 0157 / 541 88 904

 

 

Downloads