Senatskanzlei

5. bis 14. Mai 2017 Europawoche 2017

Hamburg in Europa, Europa in der Welt

„Hamburg in Europa, Europa in der Welt“, so lautet das Motto der diesjährigen Europawoche 2017, die vom 5. bis zum 14. Mai in Hamburg stattfinden wird. Über 90 Veranstaltungen bieten den Hamburgerinnen und Hamburgern Raum, um über Europa nachzudenken, mitzureden und zu diskutieren.

Europawoche 2017

In Vorträgen, Ausstellungen, Diskussionen, politischen Debatten, Filmen, Lesungen und Gottesdiensten geht es um die aktuellen Entwicklungen in Europa. Gesprächsstoff gibt es mehr als genug: sei es die Flüchtlingsfrage oder der bevorstehende Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Das spiegelt sich auch in dem Programmheft der Europawoche 2017 wieder. Die Themen reichen von Beiträgen über die Zukunft Europas bis hin zu Aktivitäten rund um den G20-Gipfel in Hamburg, dem EU-Förderprojekt "MySmartLife" und Beiträgen über die Europaschulen in Hamburg. Zu feiern gibt es in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen: die Römischen Verträge wurden vor 60 Jahren unterzeichnet und das studentische Austauschprogramm ERASMUS wird 30 Jahre alt. 

Die wichtigsten Veranstaltungen während der Europawoche hat auf der heutigen Landespressekonferenz Staatsrat Wolfgang Schmidt, Bevollmächtigter beim Bund, bei der Europäischen Union und für Auswärtige Angelegenheiten vorgestellt: „60 Jahre liegt die Gründung der Europäischen Union zurück. Zum Jubiläum feiern wir die Errungenschaften der EU. Die Grundlagen dafür wurden 1957 beim Abschluss der Römischen Verträge gelegt. Europäische Grundwerte, wie Freizügigkeit und Toleranz werden unter anderem von Studentinnen und Studenten während ihres Auslandssemesters gelebt und erlebt. Seit 30 Jahren fördert das europäische Förderprogramm ERASMUS erfolgreich den Austausch von jungen Leuten und leistet so einen wichtigen Beitrag für die europäische Integration“, sagte Staatsrat Schmidt.  „Die Europawoche bietet eine gute Gelegenheit, die Europäische Union besser kennenzulernen“, so Schmidt weiter.

Wichtige Veranstaltungen  während der Europawoche 2017


Donnerstag, 4. Mai 2017
Europa 60 Jahre nach den Römischen Verträgen – Aufbruch oder Abbruch?

ab 18.00 Uhr , Veranstaltung der Europa-Union und der Alfred Toepfer Stiftung , Museum für Kunst und Gewerbe, Spiegelsaal, Steintorplatz 1, 20099 Hamburg.

Sie gelten als Geburtsurkunde der Europäischen Union. Am 25. März 1957 unterzeichneten die Regierungen Belgiens, Deutschlands, Frankreichs, Italiens, Luxemburgs und den Niederlanden die Römischen Verträge. Diese Verträge legten den Grundstein für die Europäische Gemeinschaft und später die Europäische Union. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Römischen Verträge zieht diese Veranstaltung Bilanz, wie es um die europäische Idee und die EU-Institutionen steht. Es geht um die europäischen Errungenschaften, aber auch um die reale Gefahr eines auseinanderdriftenden Europas. Wir schauen auf die Rolle Deutschlands als ehemaliger Motor der Europäischen Integration und versuchen ein Bild für die Zukunft zu zeichnen.

Es diskutieren: 

  • Thomas Schmid, Journalist und Autor des Buches "Europa ist tot, es lebe Europa!" (2016)
  • Manuel Gath, Bundesvorsitzender Junge Europäische Föderalisten (JEF)
  • Prof. em. Dr. Claus Offe, Hertie School of Governance, Autor des Buches "Europa in der Falle" (2016)

Moderation: Dr. Roland Willner, Landesvorstandsmitglied Europa-Union Hamburg e.V.
Um Anmeldung wird gebeten: www.infopoint-europa.de

Dienstag, 9. Mai 2017
Die Europäische Union in Zeiten der Globalisierung

ab 16.30 Uhr, Senatsveranstaltung zur Europawoche Hamburger Rathaus

„Hamburg in Europa – Europa in der Welt.“ Zu dem Motto der Europawoche gehört auch die Frage nach der Ausrichtung der europäischen Außenpolitik. Nicht nur zum G20-Gipfel im Juli in Hamburg, sondern auch darüber hinaus ein hochaktuelles Thema, mit großem Diskussionspotenzial. Zur diesjährigen Senatsveranstaltung lädt der Senat ausgewählte Experten ein, um aus Hamburger Perspektive über die Rolle der Europäischen Union in der Welt zu diskutieren. Anmeldung erbeten unter www.hamburg.de/europawoche 

Dienstag, 16. Mai 2017
Lange Nacht der Konsulate – In einer Nacht um die Welt

von 18-22 Uhr
Ort: verschiedene Konsulate/Kulturinstitute in Hamburg

30 Konsulate und 4 Kulturinstitute öffnen am Dienstag, 16. Mai von 18 - 22 Uhr ihre Türen zur sechsten Langen Nacht der Konsulate. So vielfältig und bunt wie die Länder sind, ist auch das Programm, das einen Blick hinter die Kulissen erlaubt und einen Einblick in das jeweilige Gastland gibt. Dazu gibt es Präsentationen, Kurzfilme, Ausstellungen und landestypische Spezialitäten. Wo soll es denn hingehen? Lassen Sie sich von traditioneller indonesischer Musik in die Südsee entführen oder erfahren Sie wie es sich in einer mongolischen Jurte lebt. Kosten Sie traditionelle ägyptische Köstlichkeiten oder reisen Sie begleitet von landestypischer Musik und Fingerfood nach Kasachstan. 

Im wahrsten Sinne des Wortes in ein anderes Land „eintauchen“ können Sie im isländischen Honorarkonsulat, nämlich 120m tief per Video in die Magmakammer des Vulkankraters Thrihnukagigur. Auch dieses Jahr gibt es wieder viele Kunstausstellungen: Schlendern Sie durch die Fotoausstellung „Via - Straßenfotografie von Hamburg bis Palermo“ im Instituto Italiano di Cultura oder bewundern Sie Skulpturen des malischen Künstlers Ibrahim Samaké. Das iranische Generalkonsulat zeigt Kunsthandwerk und exquisite Perserteppiche. Besonders für Kinder geeignet ist das Programm des spanischen Generalkonsulats. Es zeigt das Kindertheaterstück „Herzlichen Glückwunsch!“. 

Auch Argentinien, Botsuana, Bulgarien, Chile, China, die Dominikanische Republik, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Indien, Kirgisistan, Korea, Polen, Portugal, Russland, Serbien, Tadschikistan, Thailand, die Türkei, Uruguay und Weißrussland, das italienische, spanische und französische Kulturinstitut sowie die EU-LAC Stiftung bieten Kultur, Kulinarik und Informationen.

Das genaue Programm steht im Programmheft zur Europawoche auf Seite 31. Weitere Informationen unter www.hamburg.de/lange-nacht-der-konsulate

Wichtige Veranstaltungen  für junge Hamburgerinnen und Hamburger während der Europawoche 2017


Donnerstag, 27. April 2017 

Schulevent zur Europawoche 2017

von 9 - 14 Uhr, Ort: Stadtteilschule am Hafen, Standort Neustadt

Anlässlich der Europawoche findet auch in diesem Jahr eine Veranstaltung mit Schülerinnen und Schülern statt. Zum „Schulevent“ kommen am 27. April, dem Girls- and Boys-Day, Schülerinnen und Schülern der Stadtteilschule am Hafen und dem Immanuel-Kant-Gymnasium zusammen. Rund 150 Schülerinnen und Schüler setzen sich in Workshops und Zukunftswerkstätten mit ihrem Europa-Bild auseinander und diskutieren anschließend ihre Ideen und Visionen mit Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin, Katharina Fegebank. Die Grundthemen der diesjährigen Workshops lauten „60 Jahre Römische Verträge“, „30 Jahre Erasmus“ und „G20/EU Außenpolitik“.
Veranstalter: Europaschulen Immanuel-Kant Gymnasium und Stadtteilschule am Hafen; europapolitisch engagierte Jugendorganisationen, Senatskanzlei Hamburg.

Dienstag, 9. Mai 2017
EU-Projekttag an Schulen in Hamburg

14.30 – 16.00 Uhr,  Bürgermeister Scholz besucht das Wilhelm – Gymnasium, Hamburg. 

Abgeordnete des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestags, der Hamburgischen Bürgerschaft und Mitglieder des Hamburger Senats diskutieren an verschiedenen Schulen mit Schülerinnen und Schülern über Europa. Dieses Jahr werden 15 Stadtteilschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen teilnehmen. Die Liste ist auf Wunsch über die Pressestelle des Senats zu erfragen.  Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz wird das Wilhelm-Gymnasium in Hamburg-Harvestehude besuchen und sich dort europapolitischen Fragen der Schülerinnen und Schüler der Oberstufen stellen. 

Montag, 15. Mai 2017

Moving Europe - Europäischer Filmabend (Jugendevent)

ab 18 Uhr, Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg

Der Creative Europe Desk Hamburg und die Senatskanzlei Hamburg laden zusammen mit europapolitisch engagierten Jugendorganisationen zur kostenlosen Filmvorführung ein (OmU). Bei einem Kinoabend zum Thema „Soziales Europa“ wird der Film „I, Daniel Blake“ von Altmeister Ken Loach gezeigt. Der Film, eine Mischung aus sensiblem Drama und feinsinnigem Humor, gewann 2016 die goldene Palme in Cannes. Der Abend beginnt mit einem Kurzfilm und einer Diskussion von parteilichen und überparteilichen europapolitisch engagierten Jugendorganisationen.
Um Anmeldung wird gebeten unter info@ced-hamburg.eu Betreff: „Europawoche“


Rückfragen der Medien:

Simone Ollesch
Pressestelle des Senats
Telefon: (040) 428 31-2155
E-Mail: simone.ollesch@sk.hamburg.de

Downloads