Behörde für Kultur und Medien

Denkmalschutz Aufbruch zur Sanierung der Villa Mutzenbecher

Villa im Niendorfer Gehege wird bis 2020 vom Verein Werte erleben e.V. denkmalgerecht saniert

Der Erhalt der Villa Mutzenbecher ist gesichert. Seit Ende 2016 besteht Konsens zwischen allen Beteiligen über den Sanierungsumfang und die denkmal- und naturverträgliche Nutzung. Der Verein Werte erleben e.V. kann nun beginnen, sein Konzept als künftiger Träger umzusetzen. Nach der Sanierung wird die Villa als Bildungs- und Begegnungsstätte Menschen zusammenbringen und ein Ort für außerschulisches Lernen werden. Das Hamburger Denkmalschutzamt unterstützt die Maßnahmen mit 200.000 Euro.

1 / 1

17-05-11-villa-mutzenbecher

Jana Schiedek, Staatsrätin für Kultur und Medien: „Das Konzept für den Erhalt der Villa Mutzenbecher zeigt, was mit vereinten Kräften möglich ist. Wir können damit nicht nur ein Denkmal erhalten, sondern auch einen wertvollen Beitrag für unsere Stadtgesellschaft leisten. Das Projekt hat großes Potenzial, zum herausragenden Beispiel für die Verbindung von Denkmalschutz, Bildung, Kultur und Integration zu werden – und darüber hinaus auch für erfolgreiche Zusammenarbeit von Stadt, Zivilgesellschaft und Wirtschaft.“

Andreas Reichel, Vereinssprecher Werte erleben e.V.: „Wir retten nicht nur ein wertvolles Denkmal, sondern wir initiieren zugleich ein beispielhaftes Projekt zur Ausbildung am Bau. Auch jugendliche Migranten haben hier die Chance, sich zu qualifizieren und zu integrieren. Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt in die Umsetzung gehen können – und zwar dank des Rückhalts der Politik auf allen Ebenen.“ 

Der Verein Werte erleben e.V. und die SAGA Siedlungs-Aktiengesellschaft Hamburg, die das Gebäude für die Stadt verwaltet, haben im Dezember 2016 einen Mietvertrag für die Villa Mutzenbecher über die Dauer von 30 Jahren abgeschlossen. Bis Ende 2020 wird der Verein die Villa nun denkmalgerecht instand setzen und danach als Bildungs- und Begegnungsstätte und außerschulischen Lernort betreiben. Neben Handwerksbetrieben sind an der Sanierung die vier Hamburger Gewerbeschulen beteiligt, die für Berufe im Baugewerbe ausbilden. Die Malerarbeiten übernimmt zum großen Teil die Produktionsschule Eimsbüttel. Mit einzelnen Projekten sind auch Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Niendorf beteiligt. Studierende werden in die Detailierung des Denkmalschutz- und des Restaurierungskonzepts eingebunden.

Der Verein Werte erleben e.V. wird die Instandsetzung des Hauses in drei Schritten durchführen: Zuerst ist die Erneuerung der Außenhülle (Dach, Fassade, Veranda) vorgesehen, danach die Installation neuer Haustechnik (Elektrik, Wasser, Heizung) und schließlich die Sanierung der Innenräume (Wände, Fenster, Türen). Im März 2017 hat der Verein fristgerecht den Bauantrag eingereicht und im April die ersten 500.000 Euro der Sanierungskosten nachgewiesen. Derzeit beginnen Schülerinnen und Schüler mit vorbereitenden Maßnahmen. Vorsichtig legen sie den Sockel frei und entfernen den Bewuchs am Haus, ohne die Patina der Fassade zu zerstören.

Die denkmalgeschützte Villa ist noch weitgehend in ihrem Zustand um 1910 erhalten. Die Ursprungspläne sind undatiert. Der vermutlich um 1900 errichtete Backsteinbau wurde 1908 bis 1910 mehrfach von dem renommierten und im Landhausbau erfahrenen Hamburger Architekten Erich Elingius umgebaut. Das Haus ist ein typisches Beispiel für die gründerzeitliche Landhausarchitektur und zugleich ein anschauliches Geschichtszeugnis für die Entwicklung von Teilen Niendorfs zum Hamburger Landhausvorort.

Die mit der Villa Mutzenbecher vorgesehene Kombination von Denkmalschutz und Ausbildung ist außergewöhnlich. Auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) setzt große Hoffnung in diesen Ansatz und wird ihn als Modell für weitere Projekte in ganz Deutschland fördern und unterstützen. Die Stiftung übernimmt die gesamte Spendenabwicklung.

Nach wie vor sind Spenden der Hamburger Bürger und Bürgerinnen sehr willkommen.

Spendenkonto:
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
IBAN: DE71 500 400 500 400 500 400
BIC: COBA DE FF XXX
Kennziffer: 1120917X Villa Mutzenbecher

  

Rückfragen der Medien  
Enno Isermann | Pressestelle der Behörde für Kultur und Medien
Telefon: 040/ 428 24 - 207
E-Mail: enno.isermann@bkm.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bkm

Andreas Reichel | WERTE erleben e.V.
Tel.: 0152 53889879
E-Mail: andreasfri.reichel@web.de

Gerd Knop | WERTE erleben e.V.
Telefon: 0176/ 5363 5872
E-Mail: gerd.knop@gmail.com
Internet: www.werteerleben.de