Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Wilhelmsburg Umbau der Kreuzung Rotenhäuser Straße/ Dratelnstraße/Rubbertstraße

Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße schreitet voran

Im Zuge der Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße wird die Anschlussstelle Hamburg-Wilhelmsburg umverlegt und sich künftig weiter nördlich auf Höhe der Rotenhäuser Straße befinden. Dies erfordert einen Ausbau der anschließenden Straßenkreuzung Rotenhäuser Straße/Dratelnstraße/Rubbertstraße. Die Baumaßnahme beginnt am 19.06.2017. Bis zur 6-wöchigen Sperrung der Dratelnstraße ab November 2017 wird es ab Beginn der Baumaßnahme am 19.06.2017 keine verkehrlichen Einschränkungen für den motorisierten Verkehr geben. Wir sperren die östlichen Parkbuchten und den Gehweg Dratelnstraße und Rubbertstraße auf der Ostseite. In der Rotenhäuser Str. bleiben Wohnhaus und Waschanlage erreichbar. Fußgänger werden auf die Westseite geführt. Radfahrer fahren im Mischverkehr auf der Fahrbahn (wie heute auch, keine Benutzungspflicht auf den Nebenflächen). Für die motorisierten Verkehrsteilnehmer wird sich bis November 2017 nichts verändern.

Umbau der Kreuzung Rotenhäuser Straße/ Dratelnstraße/Rubbertstraße

Voraussichtlich ab Anfang November 2017 muss die Dratelnstraße für etwa sechs Wochen voll gesperrt werden. Ab diesem Zeitpunkt wird außerdem die Rotenhäuser Straße in Fahrtrichtung Westen als Einbahnstraße eingerichtet. Diese Einbahnstraßenregelung bleibt bis zum voraussichtlichen Bauende Mitte 2018 bestehen.

Vorausschau: Ab Januar 2018 muss dann die Rubbertstraße für etwa sechs Wochen voll gesperrt werden. Die Umleitungen für beide Verkehrseinschränkungen erfolgen ausgehend von der Mengestraße über die Georg-Wilhelm-Straße, die Harburger Chaussee, die Schlenzigstraße und den Vogelhüttendeich. Die Ampelschaltung der Kreuzung Rotenhäuser Straße/Georg-Wilhelm-Straße wird hinsichtlich der zu erwartenden Umleitungsverkehre angepasst. Die Erreichbarkeit der anliegenden Grundstücke ist jederzeit gewährleistet. Über die einzelnen Bauphasen wird rechtzeitig informiert werden. Außerdem erfolgen Informationsveranstaltungen für Anlieger vor Ort. Bürgerinnen und Bürger können sich persönlich über die Baumaßnahmen zur Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße informieren. Dazu findet immer am letzten Mittwoch im Monat von 17 bis 18 Uhr eine Bürgersprechstunde im Baubüro Rotenhäuser Straße 14, 21109 Hamburg-Wilhelmsburg (Fa. Bechert & Partner; vorderes Baubüro) statt.

Hintergrund: Die Wilhelmsburger Reichsstraße wird auf einer Länge von rund 4,6 Kilometern auf der Westseite der heutigen Bahntrasse neu gebaut, um zwei große Verkehrswege, die den Stadtteil durchschneiden, auf einer Trasse zu bündeln. Nachdem die Errichtung von Lärmschutzanlagen und die Anpassungen an den Gleisanlagen weit vorangeschritten sind, rückt der Straßenbau in den Fokus.

Die DEGES plant und baut Bundesfernstraßen als Projektmanagementgesellschaft für ihre Gesellschafter, den Bund und zwölf Bundesländer. Im Auftrag des Bundes und der Freien und Hansestadt Hamburg realisiert die DEGES u. a. die Umverlegung B 4/75 Wilhelmsburger Reichsstraße.